Seiteninhalt

Aktionen auf dem Schloss

Zum 190. Jahrestag wurde auch die Dauerausstellung im Hambacher Schloss nach einer umfassenden Überarbeitung wiedereröffnet. Neben einer Präsentation der Geschehnisse rund um das Hambacher Fest soll ein komplett neu gestalteter Ausstellungsraum den Bogen in die Gegenwart schlagen und dazu einladen, selbst Farbe zu bekennen. Alle Besucherinnen und Besucher können sich darin aktiv und interaktiv mit den Themen Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit auseinandersetzen.

Das dreitägige "1832.Fest der Demokratie" am 190. Jahrestag des Hambacher Festes zu beginnen, unterstreicht das klare Bekenntnis zu jenem historischen Erbe. Am 27. Mai 1832 protestierten tausende mutige Männer und Frauen auf dem Schlossberg für Freiheit, Einheit und ein verbrüdertes Europa. Hier wurde erstmals eine schwarz-rot-goldene Fahne gehisst, die heute als Nationalflagge nach wie vor für Freiheit, Einheit und Demokratie steht.

Das vielfältige Programm mit Diskussionen, Theater, Musik, Genuss und vielen Überraschungen auf dem Hambacher Schloss lud zum Mitmachen ein.


Alle Veranstaltungen auf dem Hambacher Schloss im Überblick:

Samstag, 28. Mai 2022

11.00-11.40 Uhr
»Panthea - Hüterin der Zeitreisenden« Theater für Kinder
Die schwarze Katze Panthea nimmt das Publikum mit auf eine abenteuerliche Reise durch Raum und Zeit zum legendären Hambacher Fest im Jahr 1832. Das Theaterstück ist an das Kinderbuch "Das Hambacher Schloss - Pantheas fantastische Reise" von Petra Henke angelehnt und vermittelt voller Spaß und mit großer Spannung die Geschichte des Hambacher Schlosses.
Dramaturgie und Regie: Marianne Stein. 


11.00-18.00 Uhr
Neue Dauerausstellung "Hinauf, hinauf zum Schloss"
Pünktlich zum Festwochenende wird die Dauerausstellung im Hambacher Schloss wieder geöffnet sein. Nach intensiver Zusammenarbeit mit den Partnerinnen und Partnern des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. und dem Büro schwarz-düser • düser Museumsgestalter aus Karlsruhe erwartet die Besucherinnen und Besuchereine inhaltlich und gestalterisch modernisierte Ausstellung, die frisch, zeitgemäß und interaktiv den Bogen vom Hambacher Fest 1832 bis in die Gegenwart schlägt.


11.00-18.00 Uhr
MITMACHAKTION: "Die Atmer" - Eine Installation und Aktion von und mit Illig & Illig
Zwei Personen von der „Feldpolizei“ sorgen dafür, dass jede*r willige Passant*in ein eigenes Atem-Feld bekommt. Es entspinnt sich in der Regel ein Dialog über Grenzen, über das Private im Öffentlichen, über Freiheit, über freie Luft zum Atmen. Und wie das Feld wieder verlassen? Regeln finden und brechen? Eine Aktion zu lebendiger Demokratie als Ort der Begegnung, Verhandlung und Verabredung.


11.00-18.00 Uhr
MITMACHAKTION: Papierwerkstatt im Hambacher Schloss - Aktion für Kinder von und mit dem Papiermuseum Gleisweiler
Papier benutzen wir täglich. Doch wie wird es hergestellt? In der Papierwerkstatt könnt ihr in die Welt des Papiers eintauchen und mit viel Spaß und Kreativität euer eigenes Papier schöpfen!


11.00-18.00 Uhr
MITMACHAKTION: Bastelecke für Kinder auf dem Hambacher Schloss
Zu Zeiten des Hambacher Festes im Jahre 1832 waren Scherenschnitte eine sehr beliebte Kunstform. Wir basteln gemeinsam diese wunderschönen, filigranen Figuren. Oder habt ihr Lust, einen eigenen Button zu machen? Vielleicht sogar in den Farben Schwarz-Rot-Gold. Dann sieht euer Button fast aus wie eine Kokarde. Und die haben die Menschen damals während des Hambacher Festes als Zeichen für Freiheit und Einheit getragen.


11.00-18.00 Uhr
MITMACHAKTION: Büchertisch
Angeboten und durchgeführt von der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (Lpb).


11.00-18.00 Uhr
MITMACHAKTION: "Demokratieflagge gestalten" mit dem Verein Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt e. V.
Die Besucher*innen werden aufgefordert sein, ihre Vorstellungen und Gedanken zur Demokratie auf eine anfangs weiße Flagge zu malen / schreiben.


11.00-18.00 Uhr
MITMACHAKTION: "Demokratiedosentelefon" vom Regionalen Bündnis gegen Rechts
An einem Dosentelefon soll über Demokratie gesprochen werden. Zudem sollen auch Texte zur Demokratie verlesene werden, die dann von den Besucher: innen angehört werden können. Die "Drähte" des Telefons werden vom Stand des Bündnis an den Stand der Gedenkstätte bzw. umgekehrt verlaufen und so kann der Austausch über beide Seiten erfolgen.


11.00-18.00 Uhr
IGL-Wanderausstellung „Auf dem Weg zur modernen Demokratie“
Auch das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. ist zu Gast beim Demokratiefest. Mit dabei hat das IGL einen Infostand sowie eine Wanderausstellung. Die Schau beschäftigt sich auch mit den Gründen für das Scheitern dieses ersten demokratischen Versuchs auf deutschem Boden. Auch die Geschichte der Freiheitsbäume als politisches Symbol der Revolution wird thematisiert. Die Mainzer Republik 1792/93 war der erste Demokratieversuch auf deutschem Boden. Die kurze Dauer und die Widersprüchlichkeit der Ereignisse sollten jedoch keinesfalls über die große Bedeutung dieser Episode für die deutsche und europäische Demokratiegeschichte täuschen.

12.00-13.30 Uhr
Puzzle Band - Integrative Band der Lebenshilfe Neustadt an der Weinstraße
Musik mit Herz von Hand. Puzzle ist eine integrative Band der Lebenshilfe Neustadt an der Weinstrasse, bestehend aus behinderten und nicht behinderten Musikerinnen und Musikern.



13.00-16.00 Uhr
MITMACHAKTION: Building Conversation Rhein-Neckar: Appreciative Inquiry
Auf dem Hambacher Schloss werden verschiedene Gesprächsformate zu erleben sein, die mit wenigen Regeln dazu einladen, im thematischen Spannungsfeld von individueller und kollektiver Freiheit auf überraschende, intensive und vielfältige Weise miteinander in Kontakt zu treten. Appreciative Inquiries sind wertschätzende Begegnungen für jeweils 2 Personen, bei der es in intimer Gesprächsatmosphäre um Erinnerung und Zugehörigkeit geht. Dauer: ca. 30 - 45 Minuten


14.00-14.45 Uhr
DIE MAINZER REPUBLIK - FREI LEBEN ODER STERBEN“ / Theater für Jugendliche von und mit Tino Leo

Das Ein-Personen-Stück thematisiert spannend, leidenschaftlich und humorvoll einen der ersten Demokratieversuche auf deutschem Boden: Die Mainzer Republik von 1792/93. Tino Leo schlüpft in zehn verschiedene Rollen und stellt diese wechselhafte Zeit, geprägt von Verzweiflung, Zuversicht und Aufbruch, aber auch von List und Verrat in einzigartiger Weise dar.
Gefördert wurde die Entwicklung des Stückes von: Landeszentrale für politische Bildung, Landtag Rheinland-Pfalz, Institut für geschichtliche Landeskunde mit dem Rotary Club 50° Nord, Haus des Erinnerns.


15.00-16.30 Uhr
FEST-Forum: «Bedrohte Freiheiten. Wie stabil ist unsere Demokratie?«
Der Krieg Russlands gegen die Ukraine und die Coronapandemie fordern unsere Freiheit, unsere Solidarität und unsere Demokratie insgesamt auf ganz unterschiedliche Weise heraus. Zugleich werden beide Ereignisse dazu missbraucht, um mit Desinformationen unsere Gesellschaft zu spalten. Wie können Politik, Medien und Gesellschaft auf diese Herausforderungen reagieren? Wie ist es in Zeiten der Krise um die Meinungs- und Pressefreiheit bestellt? Über diese Fragen diskutieren:

  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesjustizministerin a.D.
  • Staatsminister Roger Lewentz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Hambacher Schloss
  • Marc Weigel, Oberbürgermeister der Stadt Neustadt an der Weinstraße
  • Joachim Görgen, Leiter der Abteilung multimediale Nachrichten des SWR
  • Kristian Buchna (Moderation)

Eine Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglichfest-forum@hambacher-schloss.de


15.00-15.40 Uhr
»Panthea - Hüterin der Zeitreisenden« Theater für Kinder
Die schwarze Katze Panthea nimmt das Publikum mit auf eine abenteuerliche Reise durch Raum und Zeit zum legendären Hambacher Fest im Jahr 1832. Das Theaterstück ist an das Kinderbuch "Das Hambacher Schloss - Pantheas fantastische Reise" von Petra Henke angelehnt und vermittelt voller Spaß und mit großer Spannung die Geschichte des Hambacher Schlosses.
Dramaturgie und Regie: Marianne Stein. 


16.00-17.00 Uhr
Partnerstadt Mâcon: Konzert mit Claude Bloch, Ella Beccaria und Malhory Maret
Claude Bloch, eine Schlüsselfigur der Mâconnaiser Künstlerszene spielt mit Ella Beccaria und Malhory Maret aus seinem neuen Album „Fin du Bal“


18.00-22.00 Uhr
Agonistisches Gespräch
Wie können wir uns trotz widersprüchlicher Meinung konstruktiv begegnen? Erleben Sie Gespräche, die mit wenigen Regeln dazu einladen, im thematischen Spannungsfeld von individueller und kollektiver Freiheit auf überraschende, intensive und vielfältige Weise miteinander in Kontakt zu treten. Das Gespräch basiert zum einen auf Theorien der Philosophin Chantal Mouffe, die die Bedeutung von Konflikten in der Politik herausstellt. Zum anderen ist es inspiriert von einer Praxis der Maori, die ihre Streitigkeiten im Liegen lösen. Dabei wird klar, wie sehr die physische Position, in der wir uns befinden, auf eine Gegenüberstellung einwirkt. 
Eine Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglichmatchbox@m-r-n.com


Sonntag, 29. Mai 2022

11.00-11.40 Uhr
»Panthea - Hüterin der Zeitreisenden« Theater für Kinder
Die schwarze Katze Panthea nimmt das Publikum mit auf eine abenteuerliche Reise durch Raum und Zeit zum legendären Hambacher Fest im Jahr 1832. Das Theaterstück ist an das Kinderbuch "Das Hambacher Schloss - Pantheas fantastische Reise" von Petra Henke angelehnt und vermittelt voller Spaß und mit großer Spannung die Geschichte des Hambacher Schlosses.
Dramaturgie und Regie: Marianne Stein. 


11.00-16.00 Uhr
Neue Dauerausstellung "Hinauf, hinauf zum Schloss"
Pünktlich zum Festwochenende wird die Dauerausstellung im Hambacher Schloss wieder geöffnet sein. Nach intensiver Zusammenarbeit mit den Partnerinnen und Partnern des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. und dem Büro schwarz-düser • düser Museumsgestalter aus Karlsruhe erwartet die Besucherinnen und Besuchereine inhaltlich und gestalterisch modernisierte Ausstellung, die frisch, zeitgemäß und interaktiv den Bogen vom Hambacher Fest 1832 bis in die Gegenwart schlägt.


11.00-16.00 Uhr
MITMACHAKTION: "Die Atmer" - Eine Installation und Aktion von und mit Illig & Illig
Zwei Personen von der „Feldpolizei“ sorgen dafür, dass jede*r willige Passant*in ein eigenes Atem-Feld bekommt. Es entspinnt sich in der Regel ein Dialog über Grenzen, über das Private im Öffentlichen, über Freiheit, über freie Luft zum Atmen. Und wie das Feld wieder verlassen? Regeln finden und brechen? Eine Aktion zu lebendiger Demokratie als Ort der Begegnung, Verhandlung und Verabredung.


11.00-16.00 Uhr
MITMACHAKTION: Papierwerkstatt im Hambacher Schloss - Aktion für Kinder von und mit dem Papiermuseum Gleisweiler
Papier benutzen wir täglich. Doch wie wird es hergestellt? In der Papierwerkstatt könnt ihr in die Welt des Papiers eintauchen und mit viel Spaß und Kreativität euer eigenes Papier schöpfen!


11.00-16.00 Uhr
MITMACHAKTION: Bastelecke für Kinder auf dem Hambacher Schloss
Zu Zeiten des Hambacher Festes im Jahre 1832 waren Scherenschnitte eine sehr beliebte Kunstform. Wir basteln gemeinsam diese wunderschönen, filigranen Figuren. Oder habt ihr Lust, einen eigenen Button zu machen? Vielleicht sogar in den Farben Schwarz-Rot-Gold. Dann sieht euer Button fast aus wie eine Kokarde. Und die haben die Menschen damals während des Hambacher Festes als Zeichen für Freiheit und Einheit getragen.


11.00-16.00 Uhr
MITMACHAKTION: Büchertisch
Angeboten und durchgeführt von der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (Lpb).


11.00-16.00 Uhr
MITMACHAKTION: "Demokratieflagge gestalten" vom Verein Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt e. V.
Die Besucher*innen werden aufgefordert sein, ihre Vorstellungen und Gedanken zur Demokratie auf eine anfangs weiße Flagge zu malen / schreiben.


11.00-16.00 Uhr
MITMACHAKTION: "Demokratiedosentelefon" vom Regionalen Bündnis gegen Rechts
An einem Dosentelefon soll über Demokratie gesprochen werden. Zudem sollen auch Texte zur Demokratie verlesene werden, die dann von den Besucher: innen angehört werden können. Die "Drähte" des Telefons werden vom Stand des Bündnis an den Stand der Gedenkstätte bzw. umgekehrt verlaufen und so kann der Austausch über beide Seiten erfolgen.


11.00-18.00 Uhr
IGL-Wanderausstellung „Auf dem Weg zur modernen Demokratie“
Auch das Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. ist zu Gast beim Demokratiefest. Mit dabei hat das IGL einen Infostand sowie eine Wanderausstellung. Die Schau beschäftigt sich auch mit den Gründen für das Scheitern dieses ersten demokratischen Versuchs auf deutschem Boden. Auch die Geschichte der Freiheitsbäume als politisches Symbol der Revolution wird thematisiert. Die Mainzer Republik 1792/93 war der erste Demokratieversuch auf deutschem Boden. Die kurze Dauer und die Widersprüchlichkeit der Ereignisse sollten jedoch keinesfalls über die große Bedeutung dieser Episode für die deutsche und europäische Demokratiegeschichte täuschen.


11.00-16.00 Uhr
MITMACHAKTION: Square Conversation
Offenes Gesprächsformat auf einer quadratischen Fläche, bei dem mittels Objekten spielerisch unsere individuellen Beziehungen zu gesellschaftlichen Themen wie Demokratie oder Klimawandel ausgelotet werden. Das Format findet in englischer Sprache statt.

Die Beiträge von Building Conversation Rhein-Neckar für „1832. Das Fest der Demokratie“ werden veranstaltet vom Kollektiv Building Conversation auf Einladung von Matchbox, dem wandernden Kunst- und Kulturprojekt in der Region Rhein-Neckar, und entstehen in Kooperation und mit Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz sowie dem Bildungsbüro der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Building Conversation Rhein-Neckar wird gefördert von den Premiumpartnern BASF SE und Strube Stiftung.


12.00-13.30 Uhr
Adrian Rinck Trio & Jean-Yves Bender -Jazztrio
Das Adrian Rinck Trio spielt eigene Kompositionen und interpretiert bekannte Melodien aus Klassik, Pop und Rock in einem einzigartigen Jazztrio-Sound, der trotz der prägnanten Grooves zum Träumen und Davonfliegen einlädt. Das Trio um den Pianisten und Bandleader Adrian Rinck ist entstanden aus der Rhythmusgruppe der Deutsch-Jazz Band „Gretchens Pudel“ mit Jan Mikio Kappes am Kontrabass und Julian Losigkeit am Schlagzeug. Die Zusammenarbeit von Adrian Rinck und dem französischen Saxophonisten Jean-Yves Bender ist im Rahmen des trinationalen Musikprojekts „Youth-Europe-Music“ entstanden, mit einem deutsch-polnisch-französischen Konzert in Oswiecim/Auschwitz. Jean-Yves Bender und Adrian Rinck wollen durch ihre grenzüberschreitende Zusammenarbeit ein Zeichen setzen für die Völkerverständigung und ein vereintes Europa. Für das Konzert am 29. Mai werden unter anderem Stücke im Programm sein, die während der Nazi-Zeit als „entartete Kunst“ ein kategorisiert wurden.


13.00-14.00 Uhr
«Hinauf ihr Frauen, hinauf zum Schloss!« / Impulsszene von und mit Viola Küßner und Claudia Dorka vom Damenkollektiv Neustadt
Es ist der 27. Mai 1832. Vom Neustadter Markplatz ziehen tausende hinauf zum Schloss. Unter ihnen Anna-Maria und Louise. Beide wollen die Veränderung, beide wissen, hier geht es auch um die Zukunft der Frauen. Eine zögert, die andere ist sich sicher. Beide ringen miteinander darum, ob und warum es sich - trotz drohender Repressalien - lohnt, mitzugehen. Kurz, pointiert und Fragen aufwerfend bieten Viola Küßner und Claudia Dorka vom Damenkollektiv Neustadt eine Impulsszene mit anschließendem interaktivem Gespräch.


14.00-14.45 Uhr
DIE MAINZER REPUBLIK - FREI LEBEN ODER STERBEN« / Theater für Jugendliche von und mit Tino Leo

Das Ein-Personen-Stück thematisiert spannend, leidenschaftlich und humorvoll einen der ersten Demokratieversuche auf deutschem Boden: Die Mainzer Republik von 1792/93. Tino Leo schlüpft in zehn verschiedene Rollen und stellt diese wechselhafte Zeit, geprägt von Verzweiflung, Zuversicht und Aufbruch, aber auch von List und Verrat in einzigartiger Weise dar.
Gefördert wurde die Entwicklung des Stückes von: Landeszentrale für politische Bildung, Landtag Rheinland-Pfalz, Institut für geschichtliche Landeskunde mit dem Rotary Club 50° Nord, Haus des Erinnerns.



15.00-15.40 Uhr
»Panthea - Hüterin der Zeitreisenden« Theater für Kinder
Die schwarze Katze Panthea nimmt das Publikum mit auf eine abenteuerliche Reise durch Raum und Zeit zum legendären Hambacher Fest im Jahr 1832. Das Theaterstück ist an das Kinderbuch "Das Hambacher Schloss - Pantheas fantastische Reise" von Petra Henke angelehnt und vermittelt voller Spaß und mit großer Spannung die Geschichte des Hambacher Schlosses.
Dramaturgie und Regie: Marianne Stein. 


15.00-16.00 Uhr
Kabarett mit Abdelkarim
Der Kabarettist Abdelkarim präsentiert Ausschnitte aus seinem aktuellen Programm »Wir beruhigen uns« und zeigt Ausschnitte aus dem Projekt »Abdelkratie«, für das er mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet wurde. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Dauer: 60 Minuten
Eine Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich: anmeldung@hambacher-schloss.de
In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung






Weitere Infos unter www.hambacher-schloss.de