Seiteninhalt

Projekt „Wasser in die Stadt“

Die Idee:
Das Wasser in der Neustadter Innenstadt wieder erleb- und bespielbar machen, das ist das gemeinsame Ziel der Stadtverwaltung und der Bürgerstiftung "Lebenswertes Neustadt an der Weinstraße", die auf Initiative der Bürgerstiftung das Projekt "Wasser in die Stadt" ins Leben gerufen haben.

Das von der Stadtverwaltung beauftragte Planungsbüro Hofmann und Röttgen Landschaftsarchitekten aus Limburgerhof hat ein Gesamtkonzept entwickelt, das große Veränderungen für den Stadtraum am Juliusplatz und der Laustergasse vorsieht.

  • Bild vergrößern: Übersicht Juliusplatz - Marktplatz
    Übersicht Juliusplatz - Marktplatz

Historisch soll dabei an den hier verlaufenden, mittlerweile verrohrten Speyerbach erinnert werden, der die Innenstadt vor Durchführung der Stadtsanierung in den 1970er Jahren von West nach Ost durchfloss.

Bereits umgesetzt: Teilbereich „Laustergasse“
Der erste Teilbereich „Laustergasse“ wurde nach ca. einem Jahr Bauzeit im Juni 2021 abgeschlossen.
Hier wird das im Klemmhof abgepumpte Grundwasser für den neuen Wasserlauf genutzt.
Die attraktiv gestaltete Fläche erfreut sich seither großer Beliebtheit bei Groß und Klein, mit vielen Aufenthaltsplätzen und Spielgelegenheiten, die zum Verweilen einladen.
Die Kinder lieben das Spielen im Wasser.


Wie geht es weiter?

Der nächste Bauabschnitt umfasst den Bereich Juliusplatz.
Südlich angrenzend an das Rathaus wird ein Spielbereich mit Fontainenfeld entstehen, der die topographischen Gegebenheiten und die besondere stadträumliche Situation mit dem denkmalgeschützten Rathaus sowie der Tiefgarage unter dem Juliusplatz berücksichtigt.
(Derzeit laufen die Ausschreibungen zur Planung)I

Im weiteren Verlauf soll der Bereich des Marktplatzes mit seiner besonderen stadtgestalterischen Erscheinung relativ unverändert bewahrt werden.
Denkbar ist eine eher symbolische Weiterentwicklung des Themas Wasser, bevor im Bereich des Kriegerdenkmals in der Laustergasse das Wasser wieder deutlich, in Form der schrägen Wasserbecken, sichtbar wird.

Weitere Ideen und Pläne:
Weitere Ideen und Pläne gibt es im Bereich der Marienkirche sowie dem dazugehörigen Kirchgarten. Ziel ist hier, das Wasser aus dem Speyerbach über ein Wasserrad nach oben zu führen und die Gestaltung des Kirchgartens als Erlebniszone am Speyerbach zu integrieren.
Es soll ein Ort der Begegnung, mit Sitz- und Aufenthaltsmöglickeiten werden.
Auch historische Elemente, wie zum Beispiel eine vorhandene Brücke, möchte man in eine
Gesamtgestaltung übernehmen.

Gemeinsam können wir es schaffen

Angestoßen von Bürgerstiftung und Lions Club sind mittlerweile sämtliche Neustadter Serviceclubs mit im Boot, um das Projekt finanziell zu unterstützen. Natürlich hoffe man hier auch auf die Spendenbereitschaft der Bürgerschaft, so der Kuratoriumsvorsitzende der Bürgerstiftung, Frank Sobirey.

Weitere Planskizzen für das Projekt finden Sie hier: