Seiteninhalt

Wandertipps rund um Neustadt

In der Pfalz warten viele tausend Kilometer Wanderwege darauf entdeckt und erkundet zu werden. Die Wanderer in der Pfalz erwartet die herzliche Pfälzer Gastfreundlichkeit. An den Wanderwegen gibt es diverse Möglichkeiten einzukehren und verschiedene Weine zu genießen, denn eines sollte zu jeder Wanderung gehören: ein Abstecher auf eine bewirtete Hütte im Pfälzerwald.

Top-3 Lieblingstouren


Sonnenweg zur Wolfsburg

Auf dem Sonnenweg... dem Neustadter Hausweg
Ausgangspunkt: Neustadt, Strohmarkt
Länge: ca. 3 km (einfach)
Schwierigkeitsgrad: 2
Markierung: roter Punkt
Lohnend der Weg von Neustadt zur Wolfsburg (Sonnenweg) mit herrlichem Blick über die Dächer der Stadt (Ausgangspunkt: Über den Leopold-Reitz-Weg (Sonnenweg), vorbei an der Dr. Welsch-Terrasse Richtung Westen). Die Burgschänke auf der Wolfsburg hat immer samstags, sonntags und feiertags bei gehisster Flagge von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Zum Hambacher Schloß

Zum Hambacher Schloß

Auf den Spuren der Freiheit.... zum Hambacher Schloß

Ausgangspunkt: Neustadt-Zwockelsbrücke
Länge: ca. 9 km (hin und zurück)
Steigungen: ca. 200 m
Markierung: roter Balken "Hinauf auf`s Schloss...“:  Der Weg beginnt oberhalb des Hauptbahnhofes, direkt hinter der Gleisüberquerung Zwockelsbrücke. An der gegenüberliegenden Mauer sehen Sie die Markierungen des Pfälzerwald-Vereins. Von nun an müssen Sie nur der Markierung roter Balken folgen und erreichen - immer entlang der Hambacher Höhe – das Hambacher Schloss nach etwa vier Kilometern.

Empfehlenswert: Eine kleine Verlängerung der Tour (ca. 2 km) via Andergasse zur Klausentalhütte oberhalb von Diedesfeld (gleiche Markierung bis kurz vor der Klausentalhütte, dann rechts in den Wald zur Hütte (blauer Punkt). Das Hambacher Schloss kann man aus Richtung Südosten von Diedesfeld via Klausentalhütte und Zeter Berghaus erreichen.

Hambacher Handwerkerpfad

Ausgangspunkt: Parkplatz Dammstraße, oberhalb des Hambacher Schwimmbades
Länge: ca. 6 km (hin und zurück)
Steigungen: ca. 350 m
Markierung: schwarzes Hambacher Schloß auf weißem Grund. 

Der „Handwerkerpfad“ ist ein sehr schöner Gehweg vom Fuße des Berges hinauf zum Hambacher Schloß.
Die ganze Tour mit Übersichtsplan zum Download:
hier

Rund ums Weinbiet

Rund ums Weinbiet

Der Hausberg Neustadts... das Weinbiet lässt sich auf zwei abwechslungsreichen Wanderungen erreichen.
Ausgangspunkt: Neustadt-Gimmeldingen, alter Sportplatz im Tal
Länge: 5,2 + 4,3 km (Rundweg)
Steigungen: ca. 380 m

Vom Silbertal oder der Alten Schanze zum Weinbiet:

Ausgangspunkt: Entweder Waldparkplatz Silbertal bei der Einmündung der durch das Gimmeldinger Tal führenden Straße (K15) in die Straße Lindenberg-Wachenheim (K16) oder Waldparkplatz "Alte Schanze" 500 m oberhalb davon.
Länge: 4 + 6 km (Rundweg)

Steigungen: ca. 320 m

Beide Touren zum Download: hier



Wandertipps rund um Neustadt

Die Weinspange

Die Weinspange... ein historischer Weintransportweg
Ausgangspunkt: Parkplatz, Hambacher Schloss
Länge: ca. 14 km (einfach)
Schwierigkeitsgrad: 3
Steigungen: ca. 300 m
Markierung: schwarzes "W" auf weißem Grund
Wegverlauf: Parkplatz Hambacher Schloß – Hohe Loog – Totenkopf –
Leonhard-Klein-Quelle – Burg Spangenberg – Erfenstein.
Die gesamte Tour: hier

Rundwanderweg Kaltenbrunnertal

Von Neustadt-Königsbach... zum Pfalzblick mit Kreuzwegstationen zur Klausenkapelle
Ausgangspunkt und Ziel:
Parkplatz Kaltenbrunnertal, Kaltenbrunner Hütte 1, 67434 Neustadt an der Weinstraße
Länge:
ca. 10,1 km
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Steigungen: ca. 390 m
Wegbeschreibung:Portal outdooractive

Wir starten am Parkplatz Kaltenbrunnertal und gehen den Weg rechts entlang des Weihers mit der Wegmakierung des weiß-roten Balkens bis zur Hellerhütte. Bevor wir auf den Ohler-Pfad gelangen, passieren wir eine schöne Lichtung, an der Sie ein Picknick machen können. Auf diesem Platz wird einmal im Jahr ein Fischerfest gefeiert. Der Ohler-Pfad ist ein sehr schöner, schmaler und weicher Waldweg, der direkt zur Hellerhütte führt.
Weiter geht es dem blau-gelben Balken Richtung Norden folgend. An der Hütte und Toilettenanlage vorbei auf einen engen,idyllischen Weg. Über den Überzwergberg geht es zur Breiten Loog, einer Steinplatte die bis heute liebevoll gepflegt wird.
An einem Baum hängen Besen, die zum Kehren einladen und wer dieser Tätigkeit nachkommt, kann sich in ein Besenbuch eintragen. Ein alter Brauch,dem immernoch Wanderer gerne nachkommen!
An der Schutzhütte wechselt die Beschilderung. Ab hier geht es abwärts, dem weißen Punkt folgend. Am Naturfreundehaus Heidenbrunnertal biegt der weiße Punkt scharf rechts ab, auf einen breiten Weg. Dieser Schotterweg führt wieder bergauf. Nach ein paar Metern biegen wir links ab auf einen schmaleren Weg, der anspruchsvoll einige Höhenmetern hinaufführt.
Am Ende des Weges erreichen wir an einer Lichtung die Schutzhütte der Kleinen Ebene. Zeit um Pause zu machen! Das letzte Stück bis zum Ausgangspunkt Kaltenbrunnertal geht gerade aus und gemütlich bergab.

Königsbach - Pfalzblick

Von Neustadt-Königsbach... zum Pfalzblick mit Kreuzwegstationen zur Klausenkapelle
Ausgangspunkt:
Parkplatz Klausental in Königsbach
Länge:
ca. 18 km (einfach)
Schwierigkeitsgrad:
2-3
Steigungen: ca. 320 m
Markierung: rot-weißer Balken/roter Kreis

Der Weg beginnt entlang den Kreuzwegstationen zur Klausenkapelle. Hier halten Sie sich links, der Markierung weiß-roter Balken oder der „4“ folgend. Nach einer Linkskurve können Sie der Markierung weiß-roter Balken relativ steil den Berg hinauf folgen, oder Sie bleiben auf dem leicht ansteigenden Fahrweg, der „4“. Nachdem die Wege wieder aufeinander treffen, bleiben Sie auf der „4“, bis rechts am Weg die Schutzhütte „Königsbacher Sängerklause“ erscheint. Anschließend geht es dem rot-weißen Balken folgend einen Serpentinenpfad hoch zum Stabenberg-Gipfel. An einer Weggabelung überschneidet sich die Markierung rot-weißer Balken mit dem roten Punkt. Sie bleiben anfangs auf dem Weg und folgen anschließend dem roten Punkt. Achtung, nach ca. 1 km, an einer Kreuzung halten Sie sich im rechten Winkel und nach ca. 100 m geht es einen schmalen Weg folgend, der „3“, nach links in Richtung Pfalzblick (ein schmaler Weg, der einer Rinne gleicht). Sie bleiben auf der „3“, die wieder auf die Markierung weiß-roter Balken trifft und nach ca. 20 Minuten sind Sie wieder am Parkplatz Klausental.

"Kunst-Kaffee-Kuchen" unter dem Hartenberg

Gemütliche Wanderung über die Klausenkapelle zum Weinstraßenatelier, in dem man eine genussvolle Pause mit Kunst, Kaffee und Kuchen einlegen kann (das Café ist von April bis Ende Oktober am Wochenende geöffnet)
Ausgangspunkt: Parkplatz "Klausental"
Länge: 3 km (50 min. Gehzeit)
Schwierigkeit: leicht
Die Tour mit Übersichtsplan zum Download: hier

Mit Panoramablick von Gimmeldingen nach Königsbach zu Kunst, Kaffee und Kuchen

Gemütliche Wanderung vom Neustadter Weindorf Gimmeldingen nach Königsbach zum Weinstraßenatelier, in dem man eine genussvolle Pause mit Kunst, Kaffee und Kuchen einlegen kann. Das Café ist von April bis Ende Oktober am Wochenende geöffnet.
Ausgangspunkt: Friedhof Gimmeldingen an der Peter-Koch-Straße
Länge: ca. 5 km (70 min. Gehzeit)
Schwierigkeit: leicht
Die Tour mit Übersichtsplan zum Download: hier

Neustadt - Bad Dürkheim

Auf dem Wanderweg Deutsche Weinstraße von Neustadt an der Weinstraße...
nach Bad Dürkheim
Ausgangspunkt: Neustadt, Strohmarkt
Länge: ca. 18 km (einfach)
Schwierigkeitsgrad: 2
Steigungen: ca. 50 m
Markierung: grüne Weintraube auf weißem Grund

Eigentlich führt der Wanderweg Deutsche Weinstraße über ca. 100 km von Bockenheim im Norden der Deutschen Weinstraße bis zum Weintor in Schweigen im Süden an der französischen Grenze. Man kann diesen Weg natürlich auch in Etappen zurücklegen, so zum Beispiel von Neustadt an der Weinstraße bis nach Deidesheim, Wachenheim oder Bad Dürkheim (oder umgekehrt). Zwischen Neustadt an der Weinstraße und Bad Dürkheim verkehren halbstündlich Züge (VRN), mit denen man bequem wieder zum Ausgangspunkt zurückgelangen kann. Der Weg führt meist direkt am Waldrand, am Übergang zwischen Wald- und Rebenlandschaft entlang und bietet herrliche Ausblicke über die Weinberge und die Rheinebene.

Quellenwanderweg

Der Quellenwanderweg... ...erfrischend und labend
Ausgangspunkt: Conrad-Freytag-Blick
Länge: ca. 16 km (einfach)
Steigungen: ca. 400 m
Markierung: blaues "Q" auf gelbem Grund
Die Tour mit Übersichtsplan zum Download: hier

Rund um Neustadt

Eine Ganztagestour rund um Neustadt an der Weinstraße
Ausgangspunkt: Neustadt, Zwockelsbrücke
Länge: ca. 29 km (einfach)
Schwierigkeitsgrad: 5
Steigungen: ca. 760 m
Markierung: gelber Punkt und weiß-roter Balken

Nach der Zwockelsbrücke (Anfang der Karolinenstraße) führt die Markierung gelber Punkt nach 7 km zur „Kleinen Ebene“. Hier befinden sich eine Schutzhütte und Bänke. An der Wegspinne, dem gelben Punkt weiter folgend, geht es an der Hellerhütte vorbei. Nun dem roten Balken folgen (zunächst südliche Richtung) bis zur Schutzhütte (4,5 km). Dann der weiß-grünen Markierung (rd. 3 km) folgend bis zur Leonhard-Klein-Quelle. Ein Fleckchen, das mit schöner Aussicht, Tisch und Bänken zur Rast einlädt. Weiter der weiß-grünen Markierung folgen bis zum wunderbaren Aussichtspunkt der Ruine Burg Spangenberg und der Burgschänke (nur am Wochenende geöffnet). Dann von der Burg abwärts ins „Höllischtal“. Hier beginnt mit der Markierung weiß-roter Balken der Rückweg. Nach 4 km wieder an der Hellerhütte vorbei und nach 3 km an den Weihern vorbei, zur Kaltenbrunnerhütte. Jetzt noch 4 km der Markierung weiß-roter Balken folgen und nach insgesamt 29 km ist der Ausgangspunkt wieder erreicht.

 

Von Deidesheim durch Weinberg, Wald und Paradiesgarten zu Kunst, Kaffee, Kuchen

Gemütliche Wanderung von Deidesheim nach Königsbach zum Weinstraßenatelier, in dem man eine genussvolle Pause mit Kunst, Kaffee und Kuchen einlegen kann. Das Café ist von April bis Ende Oktober am Wochenende geöffnet.
Ausgangspunkt: Deidesheim am Hotel „Kaisergarten“
Länge: ca. 6 km (70 min. Gehzeit)
Schwierigkeit: leichter Weg
Mehr Information zum Weinstraßenatelier Ludwig Fellner: hier
Die Tour mit Übersichtsplan zum Download: hier


Von Neustadt über das Weinbiet zur Wolfsburg

Der Rundwanderweg Weinbiet–Wolfsburg führt uns von Neustadt an der Weinstraße bis hinauf auf einen der höchsten Berge im Pfälzerwald, den Weinbiet und zur Ruine Wolfsburg.
Ausgangspunkt: Bahnhof Neustadt
Länge: 12 km
Schwierigkeit: mittel
Die Streckenbeschreibung, Höhenprofil und GPS-Track: hier 
Die Tour mit Übersichtsplan zum Download: hier 

Wanderung auf die Kalmit

Die Kalmit ist der höchste Berg des Pfälzerwalds. Der 673 m hohe Gipfel ist eines der Highlights dieser anspruchsvollen Tour mit vielen, wunderschönen Aussichten.
Ausgangspunkt: Bahnhof Neustadt
Länge: 22 km
Schwierigkeit: mittel
Einkehrmöglichkeit: PWV Hütte Kalmithaus Tel. 06321-5424 und Neustadt/Wstr.
Streckenbeschreibung, Höhenprofil und GPS-Track: hier
Die Tour mit Übersichtsplan zum Download: hier

Siehe auch:
Wandervorschläge im Naturpark Pfälzerwald
Die Pfalzwanderkarte