Seiteninhalt

Natur & Umwelt

Neustadt an der Weinstraße, am Rand des UNESCO-Biosphärenreservates Naturpark Pfälzerwald zur Rheinebene hin gelegen, bietet vielfältige Möglichkeiten Natur zu erleben. Im März 2016 ist die Stadt Neustadt an der Weinstraße dem kommualen Bündnis für biologische Vielfalt beigetreten und verfügt über ein reiches Spektrum an Lebensräumen und Arten.

Neustadt ist nicht nur reich an Wein- und Kulturlandschaft sondern auch größter Kommunalwaldbesitzer in Rheinland-Pfalz mit ca. 5.000ha Waldfläche. Der Wald ist bereits sei 2002 FSC-zertifiziert und wird nach ökologischen, ökonomischen und sozialen Gesichtspunkten bewirtschaftet.

Wanderer und Spaziergänger können auf den gut markierten Wanderwegen, vorbei an zahlreichen bewirtschafteten Hütten den Pfälzerwald erkunden. Sie können in Neustadt aber auch Storch und Uhu erleben, den Wiedehopf und die Zaunammer. Neustadt hat zudem eines der größten Amphibienvorkommen von Rheinland-Pfalz zu bieten mit Moorfrosch & Co sowie seltene Arten am Haardtrand wie den Hirschkäfer oder die Wildkatze. Die Stadt hat 2016 mit einer Spende auch die Wiederansiedlung des Luchses im Pfälzerwald unterstützt.

In Kürze werden Sie hier die Steckbriefe der interessantesten und artenreichsten Lebensräume im Stadtgebiet finden als "HotSpots" der Neustadter Biodiversität.

Wenn Sie die Neustadter Arten näher kennen lernen wollen, schauen Sie sich bitte unter folgendem Link das Programm für 2018 an: Exkursionen 2018.

 

Biodiversität

Demnächst hier: Projektsteckbriefe mit den "HotSpots" der Neustadter Biodiversität

Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt e. V."

Das Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt e.V." ist ein Zusammenschluss von im Naturschutz engagierten Kommunen. Es stärkt die Bedeutung von Natur im unmittelbaren Lebensumfeld des Menschen und rückt den Schutz der Biodiversität in den Blickpunkt. Die Visionen des Bündnisses sind grüne Kommunen als hochwertigen Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen.
Bündnis Kommunen für biologische Vielfalt e. V.

Neustadt ist mit Ratsbeschluss vom 17.12.2015 Mitglied in diesem Bündnis.

 

 Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung der Biodiversität im Rahmen des Bündnisses „Kommunen für biologische Vielfalt“ sind u.a.

  • Gewässerrenaturierungen im Rahmen der „Aktion Blau“ des Landes und der EU-Wasserrahmenrichtlinie (seit 2008)
  • Reaktivierung alter Grabensysteme und ehemaliger Sumpfwälder im Rahmen des Projektes „Lebensader Oberrhein“ (seit 2013)
  • Eh-da-Konzept (seit 2016)
  • Besucherlenkungskonzept für das Biosphärenreservat Pfälzerwald (ab 2018)

Aktuell finden Sie hier auch eine Übersicht über die städtischen Ausgleichsflächen in der Neustadter Flur (gelb markiert), die sich auf knapp 150 ha Fläche belaufen:

Diedesfeld - Städtische Ausgleichsflächen:

Duttweiler/Geinsheim - Städtische Ausgleichsflächen:

Geinsheim Ost - Städtische Ausgleichsflächen:

Haardt - Städtische Ausgleichsflächen:

Hambach - Städtische Ausgleichsflächen:

Königsbach - Städtische Ausgleichsflächen:

Lachen-Speyerdorf - Städtische Ausgleichsflächen:

Lachen-Speyerdorf Süd - Städtische Ausgleichsflächen:

Mussbach - Städtische Ausgleichsflächen:

Neustadt Ost - Städtische Ausgleichsflächen:

Klimaschutz Neustadt: Stand des Klimaschutzprozesses

Mit Herrn Marcel Schwill als Klimaschutzmanager mit den Schwerpunkten Erneuerbare Energien, Mobilität und Klimaschutz im privaten wie im gewerblichen Bereich sowie Herrn Christopher Blauth als Klimaschutzmanager mit Schwerpunkte im Bereich Energie&Bauen und Klimaschutz an Schulen und Kitas wird der Neustadter Klimaschutzprozesses professionell gesteuert.

Bei Fragen, Anregungen oder Ideen für die beiden Klimaschutzmanager stehen diese gerne zur Verfügung:

Herr Schwill (Umweltabteilung, Hindenburgstraße 9a): marcel.schwill@neustadt.eu

Herr Blauth (Gebäudemanagement, Marktplatz 1): christopher.blauth@neustadt.eu

Mehr über den Zeitplan zur Umsetzung der verschiedenen Klimaschutzprojekte erfahren Sie aus dem sogenannten "Meilensteinplan" für die beiden Klimaschutzmanager, der quasi einen Fahrplan für die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen in den kommenden Jahre darstellt:

Umweltpreis 2018 im Zeichen des Klimaschutzes

In 2018 soll der Umweltpreis an ein vorbildliches Klimaschutzprojekt in Neustadt gehen. Daher rufen wir alle Vereine, Bildungseinrichtungen und Gewerbetreibende/Unternehmen dazu auf, sich für den diesjähringen Umweltpreis zu bewerben. Weitere Informationen finden Sie hier:

Klimaschutz: Klimaschutzkonzept für Neustadt an der Weinstraße am 21.02.2017 im Stadtrat beschlossen

Der Neustadter Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 21.02.2017 das Neustadter Klimaschutzkonzept beschlossen. Es beinhaltet 25 Leitprojekte, die in den kommenden 5 Jahren umgesetzt werden sollen, ein Klimaschutzmanagement d.h. die Beantragung zweier Klimaschutzstellen sowie feste Ziele für die CO2-Einsparung Neustadts. Die Stadt Neustadt an der Weinstraße startet im Bilanzjahr 2014 mit einem CO2-Äquivalent von 7,2 t CO2/Einwohner*a. Dieser Wert soll bis 2035 auf 4 t CO2/Einwohner*a reduziert werden und bis 2050 noch einmal halbiert werden auf 2 t CO2/Einwohner*a.

Das mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative geförderte Neustadter Klimaschutzkonzept steht unter folgendem Link für Sie zum Download bereit (8 MB):

Presseartikel aus der Tageszeitung “Die Rheinpfalz“

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemission leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab. Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die National Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Wir über uns

In der Abteilung Landwirtschaft und Umwelt arbeiten 18 Kolleginnen und Kollegen, die für die Bereiche Naturschutz (inkl. Artenschutz und CITES, Umweltschutz (Abfallrecht, Immissionsschutz), Wasser, Landwirtschaft sowie den Stadtforst zuständig sind.

Telefon: 06321 855-240
Fax: 06321 855-458
umwelt@neustadt.eu
www.neustadt.eu
Nachricht schreiben
Adresse exportieren