Seiteninhalt

Königsbach

Nördlich der Stadt liegt das Weindorf Königsbach als staatlich anerkannter Erholungsort. Der alte Dorfkern mit dem 1759 erbauten Landsitz des Speyerer Weihbischofs und der Pfarrkirche St. Johannes bezaubert mit engen Winkeln und Gassen.

Der gotische Turm der Kirche steht stilistisch im Kontrast zum barocken Langhaus. Im Innern ein Flügelaltar und eines der drei letzten Altarbilder der Pfalz aus dem 15. Jahrhundert. Es zeigt vor goldenem Hintergrund Kreuzigung und Tod Jesu Christi. Hier beginnt ein Wallfahrtsweg mit vierzehn Stationen durch das Klausental bis zur „Kapelle der heiligen vierzehn Nothelfer“. Auf die Herrschaft der Ritter von Hirschhorn (Neckartal) geht der Name des Hirschhornrings im Dorfkern zurück. Das heutige Pfarrhaus war einst das Schlösschen dieser Adligen.
Nicht nur wegen des schönen Ausblicks gehört das Weindorf zu den gesuchtesten Wohnlagen Neustadts, sondern auch wegen des guten Weines. Die bekanntesten Lagen sind Idig, Ölberg, Jesuitengarten und Reiterpfad. Eine schöne Wanderung bietet sich ab Königsbach auf den 500 Meter hohen Stabenberg mit beeindruckendem Ausblick.

Weitere Informationen zum Weindorf Königsbach