Seiteninhalt

Hambach

Umgeben von einem Rebengürtel und Kastanienwäldern wird das Weindorf Hambach (staatlich anerkannter Erholungsort) 865 erstmals als Haganbach erwähnt.

Hambach lässt sich in 3 Ortsbereiche unterteilen: In Oberhambach befindet sich die Jakobuskirche, eine barocke Kirche mit Wehrturm und Wandgemälden aus dem 12. Jh. Den Rathausplatz in Mittelhambach prägen die Silhouetten der ehemaligen Elendherberge, später Gasthaus „Zum Engel“, und des Alten Rathauses, 1739-1741 im Barockstil errichtet. Von hier führt die mittelalterliche Schlossgasse hinauf zum Schlössel Geispitz, von dem nur noch die mächtigen Ringmauern und der Wirtschaftshof (heute ein Weingut) erhalten sind. Der Obergasserweg mit herrlichem Blick in die Rheinebene bis zum Odenwald und Schwarzwald leitet gegen Süden hinüber nach Unterhambach mit dem fürstbischöflichen Jägerhaus (1605 erbaut) in der Andergasse. Hambachs Schicksal ist eng mit dem Hambacher Schloss verbunden.

Neben einem beheizten Freibad bietet Hambach gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege.

Weitere Informationen zum Weindorf Hambach