Seiteninhalt

Kurzportrait Leni Bohrmann

Blitzlicht
  • arbeitet als freie Schauspielerin und Schauspieltrainerin
  • ist in Neustadt an der Weinstraße aufgewachsen, wohnt in Mannheim
  • leitet zusammen mit ihrem Bruder Philipp Bohrmann die freie Theatergruppe „Der Petunientopf“
  • gibt Schauspielworkshops, nicht nur für Theaterinteressierte
  • möchte gerne Filmluft schnuppern
  • fühlt sich im Hambacher „Theater in der Kurve“ fast schon zu Hause

Mit der Theater AG des Leibniz-Gymnasiums Neustadt fing alles an: Hier sammelten Leni Bohrmann und ihr sechs Jahre älterer Bruder Philipp Bohrmann ihre ersten Erfahrungen vor und hinter der Bühne, durften sich ausprobieren und austoben und auch eigene Ideen einbringen. „Damals gab es noch keine Kurse für Darstellendes Spiel, die wurden nach meinem Abitur eingeführt“, erklärt Leni. „In der Theater AG engagierte ich mich weit über meine zu spielende Rolle hinaus. Ich organisierte und leitete das ganze ein wenig mit. Dafür musste ich dann auch schon mal einen Geografietest schwänzen.“ Zum Abschluss erhielt Leni Bohrmann den Theaterpreis des Leibniz-Gymnasiums, der bis dato viele Jahre nicht mehr vergeben worden ist.

Schon während der Schulzeit bildete sich aus dem Freundeskreis um Leni und Philipp Bohrmann eine von der Theater AG unabhängige Gruppe, die eigene Theaterprojekte auf die Beine stellen wollte. Später gab sich diese Truppe, die ihre Stücke selbst schrieb und etwa alle zwei Jahre aufführte, den Namen „Der Petunientopf“. Doch bis aus dem Hobby ein Beruf werden sollte, verging noch viel Zeit.

Direkt nach dem bestandenen Abitur zog Leni 2007 nach Mannheim, wo sie bis heute wohnt. Sie besuchte die Theaterakademie Mannheim und legte 2010 die staatlich anerkannte Bühnenreife ab. Mit der Technik, die sie während ihrer Ausbildung erlernte, konnte sie mit dazu beitragen, dass „Der Petunientopf“ professioneller wurde. Dieser führt nun nicht mehr alle zwei Jahre ein neues Stück auf, sondern stellt pro Jahr gleich mehrere Projekte auf die Beine. Es entstand ein festes Ensemble aus jungen Menschen (aktuell zwischen 16 und 35 Jahren), die eigene Ideen einbringen und viel Energie und Zeit in die Gruppe investieren. Während Leni für das Schauspieltraining, das Choreografieren der Bühnenkämpfe und die Requisite zuständig ist, führt Philipp Bohrmann die Regie, schreibt die Dialoge und gestaltet das Werbematerial. Wichtig zu erwähnen sind außerdem Hedda Brockmeyer und Heinz Kindler, die das „Theater in der Kurve“ in Neustadt-Hambach leiten. Seit 2011 ist die kleine Bühne der Heimatspielort des Petunientopfs, und Leni trat dort auch schon in anderen Produktionen auf. „Hedda und Heinz sind mittlerweile nicht nur wichtige Mentoren, sondern auch gute Freunde von uns“, sagt Leni.

Was ist das Besondere am Petunientopf? „Zum einen ist es der Altersdurchschnitt des Ensembles“, sagt Leni. „Aber es sind auch unsere Themen, unsere Arbeitsweise und unser Kunstverständnis. Unsere Geschichten handeln von jugendlichen Themen und Gedankenwelten, häufig erzählen sie vom Finden des eigenen Wegs, von (Liebes-)Beziehungen oder vom Nutzen der Phantasie. Wir möchten unserem Zuschauer keine unverständliche oder schlicht langweilige ,Kunst' vorsetzen, sondern nachvollziehbare sowie inhaltlich und emotional mitreißende Geschichten erzählen. Natürlich kommt dabei auch der Humor nicht zu kurz, wir wollen gut unterhalten können.“ Die Inspirationsquellen für die Stücke finden Leni und Philipp Bohrmann in Filmen, Büchern, Videospielen und generell im Fantasy-Genre. „Theaterstücke haben mich noch nie sonderlich inspiriert“, sagt Leni. Die Rollen orientieren sich an real vorhandenen Wesenszügen und Körperlichkeiten ihrer DarstellerInnen oder ergänzen diese bewusst um etwas Neues. So werden Stärken ausgearbeitet und Experimente ermöglicht, ohne dass es zu unnatürlichen Verbiegungen kommt. Dem Publikum bietet sich so ein Ensemble, das sich kontinuierlich weiterentwickelt, aber stets mit unverfälschter Spielfreude auftritt.

Neben ihrer Arbeit im Petunientopf gibt Leni Theaterworkshops zu den Themen Schauspielgrundlagen, Theater im Alltag, Körper & Stimme, Wahrnehmung und Teambildung. Das Angebot richtet sich nicht nur an Theaterinteressierte, sondern generell an alle, die sich in lockerer Atmosphäre ausprobieren und mehr über sich und die eigene Wahrnehmung erfahren möchten. „Sei es für Referate, Bewerbungsgespräche oder einfach im Alltag – Theater kann man überall gebrauchen“, erläutertt Leni Bohrmann. „Der Spaß steht bei meinen Workshops im Vordergrund.“

Seit kurzem möchte sich „Der Petunientopf“ auch in die Filmwelt vorwagen. Im vergangenen Jahr entstand der erste eigenproduzierte Kurzfilm der Gruppe: „Der letzte Tanz“ - zu sehen auf dem Youtube-Kanal youtube.com/PetunientopfVideo - ist die Verfilmung einer Szene aus dem aktuellen Stück „Haus der Diebe“. Philipp Bohrmann schrieb hierfür das Drehbuch und übernahm außerdem Regie, Kamera und Schnitt. Leni war wieder für Schauspieltraining und Ausstattung zuständig. Unterstützung bekamen sie von ihrem langjährigen Freund Giovanni Morandin, Geschäftsführer der Mannheimer Musik- und Videoproduktionsfirma „Emotive Visions“. Er produzierte für den Kurzfilm die Musik und das Sounddesign. „Wir möchten in Zukunft gerne noch mehr in Richtung Film versuchen“, verrät Leni.

Und wo kann man demnächst Leni Bohrmann und den Petunientopf sehen? „Am 17. und 18. Mai gebe ich zwei kostenlose Theaterworkshops im Vorfeld des Querfälltein-Festivals im Herrenhof Mußbach.“, erzählt Leni. „Bei diesem Festival wird auch der Petunientopf einen Auftritt haben. Im Rahmen des Neustadter Kultursommers wird im Juni das ganz neue Stück des Petunientopfs auf der Dr.-Welsch-Terrasse in Neustadt uraufgeführt: ,Der Bücherwächter'. Und wir starten noch in diesem Jahr ein großes Filmprojekt.“

Wer immer auf dem Laufenden sein möchte, der schaut am besten bei Facebook vorbei, dort finden sich immer alle aktuellen Termine mit allen Infos und vielen Fotos!

Leni Bohrmann: www.facebook.com/LeniBohrmann

Der Petunientopf: www.facebook.com/DerPetunientopf

Homepage Der Petunientopf: www.der-petunientopf.de

Infos zum Querfälltein-Festival, Programm und Auftrittszeiten: www.querfaelltein-festival.de

Text©Usch Kiausch