Seiteninhalt

Mâcon

Zwischen Mâcon und Neustadt an der Weinstraße besteht seit 1956 eine Städte­partnerschaft (die erste Partnerschaft einer rheinland-pfälzischen Stadt mit einer französischen Gemeinde und die erste Städtepartnerschaft Neustadts überhaupt).

Das 48.000 Einwohner große Mâcon ist die südlichste Stadt von Burgund und liegt am westlichen Ufer der Sâone. Hier beginnt das Weinbaugebiet des Beaujolais mit dem Departement Rhône-Alpes. Die Entfernung Mâcon - Neustadt an der Weinstraße beträgt ca. 525 km.

Die Stadt Mâcon geht auf eine keltische Siedlung zurück. Als Kreuzungspunkt der großen Straßen von Paris nach Südfrankreich und vom Genfer See an die Loire, sowie durch die Lage an der Sâone war Mâcon schon zu Zeiten der Römer ein bedeutender Handelsplatz. Von 536 bis 1790 war Mâcon Bischofssitz. Das mittelalterliche Mâcon wurde in den Religionskriegen mehrfach verwüstet. Zahlreiche historische Bauwerke fielen letztendlich der französischen Revolution zum Opfer. Seit der napoleonischen Verwaltungsreform zum Beginn des 19. Jahrhunderts ist Mâcon Hauptstadt des Departements Sâone-et-Loire und Sitz der Präfektur.

In Mâcon sind bereits vielfältige mediterrane Einflüsse spürbar. Das Klima ist wärmer und milder als im übrigen Burgund, die Dächer der Häuser sind flacher und mit helleren Ziegeln versehen.

Homepage unserer Partnerstadt Mâcon