Seiteninhalt

Zwei weitere Weingüter auf dem "Weg der Weinlegenden" verewigt

Seit 2016 gibt es den „Weg der Weinlegenden“ in der Neustadter Innenstadt. Im Boden eingelassene Bronzeplatten sind berühmten Winzern gewidmet.

Zwei weitere herausragende Persönlichkeiten der Weinbranche kamen vor ein paar Tagen hinzu. Das Gimmeldinger Weingut A. Christmann mit seinem Winzer Steffen Christmann und das französische Weingut Chapoutier mit seinem Winzer Michel Chapoutier.

Bevor die bronzenen Bodenplatten des Bildhauers Bernhard Mathäss aus Neustadt-Duttweiler, in der Friedrichstraße enthüllt wurden, waren im Rathausfoyer Lobreden und Urkundenübergabe angesagt. Das Weingut Chapoutier "kann groß und gut gleichzeitig", brachte es der Weinjournalist Michael Hornickel auf den Punkt. Sein Kollege Hermann Pilz, Chefredakteur der "Weinwirtschaft", würdigte Steffen Christmann als einen Winzer, der in seinem Weingut konsequent auf Qualität  und Biodynamik setze und zudem als Präsident des Verbands der deutschen Prädikatsweingüter (VDP) dessen Spielregeln erneuert und die VDP-Weingüter an die Spitze geführt habe.

Mit dem "Weg der Weinlegenden" soll das Profil Neustadts als Weinmetropole weiter geschärft werden.

Quelle: www.rheinpfalz.de