Seiteninhalt

Das Neustadter Klimaschutzkonzept steht- nun soll es an die Umsetzung gehen

Rund 100 Interessierte haben sich gestern Abend an der dritten und finalen Neustadter Klimaschutzkonferenz beteiligt. Ein Zuspruch, von dem sich Oberbürgermeister Hans Georg Löffler, Umweltdezernentin Waltraud Blarr und der Leiter der Umweltabteilung, Thomas Baldermann, begeistert zeigten. Bei der Abschlussveranstaltung im Saalbau wurde das seit November 2015 gemeinsam mit der Firma B.A.U.M. Consult und den Bürgerinnen und Bürgern erarbeitete Integrierte Klimaschutzkonzept für Neustadt an der Weinstraße vorgestellt.

Neben einem konkreten Maßnahmenkatalog, der sich auf zunächst 25 Leitideen konzentriert, stand gestern nochmals der Austausch mit anderen Kommunen und Experten zum Thema Klimaschutz im Fokus. Hierzu fand eine Podiumsdiskussion unter der Fragestellung „Wie werden die Klimaschutzmaßnahmen erfolgreich umgesetzt und wer setzt sie um?“ statt.

Die Ergebnisse der dritten Konferenz werden nun von B.A.U.M. Consult für eine letzte Steuerungsrunde am 9. Februar aufbereitet, bevor der Stadtrat das Klimaschutzkonzept dann in seiner Sitzung am 21. Februar beschließen soll. Beantragt werden in diesem Zuge auch zwei Klimaschutzmanager, wobei einer der beiden als Energiemanager schwerpunktmäßig die energetische Sanierung der Neustadter Liegenschaften vorantreiben würde. Für beide Stellen würden beim Bund Fördermittel beantragt werden. Geplant ist darüber hinaus noch ein Hearing zum Thema Finanzierungsmodelle.

Integriertes Klimaschutzkonzept für Neustadt an der Weinstraße

Autor: Schardt, Miriam