Seiteninhalt

Aus der Sitzung des Hauptausschusses am 19. Januar 2017

Erstes Thema der ersten Sitzung im neuen Jahr war die Entsendung der Vertretung der Stadt Neustadt an der Weinstraße in die Trägerversammlung des Jobcenters Deutsche Weinstraße. Demnach wird Andreas Mertel-Rau, Abteilungsleiter Soziale Hilfen, ab 1. Februar als Vertreter von Fachbereichsleiterin Marion Walz fungieren.

Im nicht-öffentlichen Teil vergab das Gremium die im Rahmen von Brandschutzmaßnahmen an der Realschule plus in Neustadt notwendigen Metallbauarbeiten an eine Firma aus Dörth. Der Auftrag hat einen Wert von rund 93.100 Euro. Die Schlosserarbeiten gingen an ein Unternehmen in Bad Bergzabern. Sie kosten gut 76.000 Euro.

Weiter wird eine Brandmeldeanlage benötigt, die auf Beschluss des Hauptausschusses eine Firma aus Altöttingen liefern wird. Der Angebotspreis lag bei rund 139.000 Euro. Hinzu kommen Elektroinstallationsarbeiten, um die sich für rund 203.000 Euro eine Firma aus Neustadt an der Weinstraße kümmern wird.

Um den Straßenunterhalt im Stadtgebiet und in den Ortsteilen kümmert sich 2017 und 2018 eine Firma aus Edenkoben. Zusammen sind dafür rund 1,61 Millionen Euro fällig.