Seiteninhalt

Sollten Sie als Fahrzeughalter Ihren Wohnsitz in einen anderen Stadt- oder Landkreis verlegen, ist das Fahrzeug auf die neue Anschrift umzumelden und es ist ein neues Kfz-Kennzeichen zu beantragen.

Sind Sie bereits im Besitz der Zulassungsbescheinigung Teil II (früher: Fahrzeugbrief) und ist darin noch Platz für die Eintragung, wird die Änderung darin vorgenommen.

Wenn Sie noch einen Fahrzeugbrief haben, wird eine neue Zulassungsbescheinigung Teil II ausgestellt. Sie erhalten auf jeden Fall eine neue Zulassungsbescheinigung Teil I (früher: Fahrzeugschein).

Fahrzeugen, die nach einem Umkennzeichnungsverzicht außer Betrieb gesetzt worden sind, ist bei Wiederinbetriebnahme ein neues Kennzeichen  des zuständigen Zulassungsbezirks zu vergeben. Eine Reservierung von Kennzeichen aus anderen Zulassungsbezirken ist nicht möglich.