Seiteninhalt

Wenn Ihr Kind jünger als 12 Jahre oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist und krank wird, haben Sie als erwerbstätige Mutter oder erwerbstätiger Vater das Recht, einige Tage von der Arbeit fernzubleiben.

Allerdings muss die Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege ärztlich erforderlich sein. Außerdem darf es keine andere im Haushalt lebende Person geben, die die Pflege des Kindes übernehmen kann.

Für jedes Kind können Sie pro Kalenderjahr bis zu 10 Arbeitstage, als Alleinerziehende bis zu 20 Arbeitstage freigestellt werden. Sind Mutter und Vater beide erwerbstätig, können beide je 10 Tage für jedes Kind in Anspruch nehmen. Insgesamt können jedoch nicht mehr als 25 Tage pro Jahr von einem Elternteil genutzt werden. Bei Alleinerziehenden sind es maximal 50 Arbeitstage pro Kalenderjahr.

Voraussetzung für den Anspruch auf Krankengeld bei Erkrankung des Kindes ist, dass

  1. das Elternteil  Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse mit Anspruch auf Krankengeld ist,
  2. das zu betreuende und im Haushalt des Mitglieds lebende Kind  gesetzlich krankenversichert ist. Dies kann eine Familienver-sicherung, eine Pflichtversicherung als Waisenrentner oder eine freiwillige Versicherung sein.