Seiteninhalt

Kinder, die mit nur einem Elternteil zusammenleben, erhalten Unterhaltsvorschussleistungen, wenn der andere Elternteil keinen oder nur unregelmäßig Unterhalt zahlt oder wenn kein Unterhaltsanspruch besteht.
Ab 1. Juli 2017 sollen Unterhaltsleistungen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gezahlt werden. Voraussetzung dafür ist, dass sie nicht auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) angewiesen sind oder dass der alleinerziehende Elternteil im SGB II-Bezug mindestens 600 Euro vierdient. 

Wie hoch ist der Unterhaltsvorschuss?

Die Höhe des Unterhaltsvorschusses (UVG) ist in § 2 UVG geregelt.

Nach Abzug des Kindergeldes ergeben sich zurzeit (seit 01.01.2019) folgende Beträge:

  • für Kinder bis unter 6 Jahren = 160 Euro
  • für Kinder von 6 bis 11 Jahren = 212 Euro
  • für Kinder von 12 bis17 Jahren = 282 Euro

Von diesen Beträgen werden jeweils die regelmäßig eingehenden Unterhaltszahlungen des anderen Elternteils und gegebenenfalls Waisenbezüge, die das Kind nach dem Tod eines Elternteils oder des Stiefelternteils erhält, abgezogen.