Seiteninhalt

Mandelblütenfest in Gimmeldingen

Leider muss das Mandelblütenfest in Gimmeldingen, das für gewöhnlich den Frühling einleitet und die Weinfestsaison in Rheinland-Pfalz eröffnet, in diesem Jahr aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie ausfallen.

Weiterhin richten Stadt und Ortsteil den Appell an alle Bürgerinnen, Bürger und Gäste keine Ausflüge zur Mandelmeile zu unternehmen, damit Menschenansammlungen verhindert werden können.

Um aber nicht ganz auf die Mandelblütenzeit verzichten zu müssen, wird es in diesem Jahr drei verschiedene Erlebnispakete rund um die Mandelblüte geben, die von der Ortsvorsteherin Claudia Albrecht zusammen mit den Mandelblütenhoheiten Luisa Klohr und Lina-Marie Keller, den Mitgliedern des Ortsbeirates sowie Winzerinnen und Winzern des Weindorfes Gimmeldingen zusammengestellt wurden.


Die drei Erlebnispakete für alle Fans der Mandelblüte:

Das Mandelpaket "Bitter-Süß" für Verliebte lockt mit Secco, Wein, Mandelschnäpschen und leckeren Kochrezepten.



Für den besonderen „Familienspaß“ gibt es ein Paket mit Bastelanleitungen und einem Buch über die einheimische Mandel. Gegen den Hunger gibt es einfache Kochrezepte rund um die Mandel oder Gimmeldinger Mandelhonig. Für viel Spaß sorgt die Anleitung für gebrannte Mandeln.


Das Paket "Genießerfreude" bietet eine Auswahl an Gimmeldinger Weinen, Sekt und Mandelschnäpschen, sowie Genießerrezepte und das Taschenbuch „Das Leben ist Kosakensalat“ der Ortsvorsteherin mit lustigen Kurzgeschichten.


Die Pakete verstehen sich inkl. Verpackung und Versandkosten und können über die Ortsverwaltung unter ov-gimmeldingen@neustadt.eu bestellt werden. Die Weinpakete sind ausschließlich über den Versandweg zu beziehen.


Für alle, die die Blüte hautnah wünschen...

Für die nachhaltige Freude an der Mandelblüte gibt es die Möglichkeit ein Mandelbäumchen für den eigenen Garten zu kaufen. Die Bäume kosten 50,00 Euro und können ebenfalls unter ov-gimmeldingen@neustadt.eu bestellt werden. Die Abholung ist, wie derzeit allgemein üblich, ausschließlich nach Terminvereinbarung möglich.


Mandelbäume in Gimmeldingen

Ursprünglich aus China, Indien und Nordafrika stammend brachten ihn die Griechen nach Italien und die Römer weiter über die Alpen. Erstmals erwähnt in der Pfalz wurden die hübsch blühenden Bäume um 1100. Im Jahr 1464 wurde der Anbau von Mandelbäumen von Kurfürst Friedrich von der Pfalz angeordnet um die städtischen Einnahmen von Neustadt zu erhöhen. Wegen seiner hübschen Blüte pflanzte Reichsrat von Buhl 1911 vor dem Schlösschen Hildebrandseck die erste Mandelbaum Allee in Gimmeldingen nach Neustadt. Ein geplanter Kahlschlag der Bäume Ende der 60iger sorgte für mächtig Aufruhr. Engagierte Gimmeldinger Bürger wussten diesen zu verhindern und pflanzten seitdem gezielt weitere Alleen an. Das erste Gimmeldinger Mandelblütenfest fand unter der Idee den hiesigen Wein zu bewerben und Touristen anzulocken am 15. April 1934 statt.