Seiteninhalt


Ausstellungseröffnung "Verbrannte Orte - die nationalsozialistischen Bücherverbrennungen von 1933"

Schon drei Monate nach ihrer Machtübernahme begannen die Nationalsozialisten mit der Ausübung von Einschüchterungspraktiken. Ein Höhepunkt bildete die Erstellung der "Liste des undeutschen Geists", auf der sich 131 Autoren befanden. Bücher dieser Autoren wurden am 10. Mai 1933 auf öffentlichen Plätzen, in mehr als 20 Städten, verbrannt.

14.05.2024
19:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Marktplatz 1
67433 Neustadt an der Weinstraße
Karte anzeigen

Telefon: 06321 855-0
Telefon: 115 Behördennummer
Fax: 06321 855-1280
info@neustadt.eu

Nachricht schreiben
Adresse exportieren
Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße

Dies wurde als „Aktion wider den undeutschen Geist“ bekannt. Diese Aktion und die Verbrennungen wurden aus dem Kreise der Deutschen Studentenschaft zentral organisiert. Neben der systematischen und zentral organisierten Verbrennung gab es an vielen Orten weitere Bücherverbrennungen, welche von lokalen Akteuren organisiert wurden.

Am 14. Mai 1933 fand die Bücherverbrennung auf dem Neustadter Marktplatz, Historische Adresse „Hitlerplatz“ statt. Initiiert wurde die Verbrennung durch die HJ und unterstützt von der SA. Als um 11:00 der Scheiterhaufen entzündet würde waren im Publikum viele Schüler*innen der Mittel- und Volksschule. Die Ausstellung wurde vom Verein "Verbrannte Orte" kuratiert und wird im Rathaus in Kooperation mit der NS-Gedenkstätte im 1. OG ab 14.05. ausgestellt.

Die Ausstellung wird bis zum 11.06.2024 zu den Öffnungszeiten des Rathauses Neustadt für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

https://verbrannte-orte.de/de/place/neustadt-ad-weinstrasse

Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen der Veranstaltung "1832.Das Fest der Demokratie"