Seiteninhalt

Die "Meile der Solidarität" mit regionalen Vereinen und Initiativen

Samstag, 25.05. von 11:00 bis 18:00 Uhr in der Laustergasse: Informations- und Aktionsstände auf der "Meile der Solidarität"

• Caritas Zentrum Neustadt
• Theater und Kulturförderverein Hambach e.V.
• Lebenshilfe Neustadt e.V.
• JMD des CJD Neustadt im CJD Rheinland Pfalz
• Omas gegen Rechts Neustadt
• Neustadt gegen Fremdenhass e.V. (Viele Kulturen eine Stadt)
• Diakonie Pfalz
• Junge Europäer JEF Heidelberg / Mannheim EUrHope
• Metropolregion Rhein Neckar
• Marienhaus (Hetzelstift)
• Medienanstalt Rheinland-Pfalz (auf dem Marktplatz)
• Klimaaktion Neustadt e.V.
• Stände der Partnerstädte
• Stadtrat Neustadt an der Weinstraße
• Stadtwerke Neustadt an der Weinstraße (Marstall / Elwetritschebrunnen)
• VHS Europäische Sprachen in 5 Minuten
• AG „Jugend forscht“ Neustadt an der Weinstraße in Kooperation mit der Jugendphilharmonie Deutsche Weinstraße ▶ der Stand befindet sich am Alten Viehberg 1 (Hof Reisebüro Geiger / JuFo NW)


Beiträge und Darbietungen aus den Partnerstädten bereichern das Festprogramm:

Erwartet werden Gäste aus unseren Partnerstädten:
• Wernigerode
• Mâcon (Frankreich)
• Lincoln (Großbritannien)
• Mersin – Yenişehir (Türkei)
• Echt-Susteren (Niederlande)
• Mukatschewo (Ukraine)

Ein großes Dankeschön gilt den Akteurinnen und Akteuren der Mitmachaktionen, die unsere lebendige und vielfältige Demokratie in Neustadt an der Weinstraße präsentieren.


Kurzbeschreibung der Mit-Mach-Aktionen:

Caritas-Zentrum Neustadt - Frieden beginnt bei mir
Mitmachaktion und Austausch rund um die Angebote des Caritas-Zentrum Neustadt und die Jahreskampagne des Deutschen Caritasverbandes.
Passend zu unserer Jahreskampagne "Frieden beginnt bei mir" möchten wir zeigen, dass jede*r einen Beitrag zum Frieden leisten kann.


Lebenshilfe Neustadt e.V.
Feiern Sie mit uns auf der „Meile der Solidarität“ beim Demokratiefest in Neustadt an der Weinstraße! Die Lebenshilfe Neustadt bringt einen ganz besonderen Baum mit – unseren Baum der Wünsche und Gedanken. Am Apfelbaum haben Sie die Gelegenheit, Ihre persönlichen Wünsche und Gedanken zu den Themen Solidarität, demokratische Gemeinschaft & Inklusion zu hinterlassen- jeder Beitrag wird einen Platz in den Ästen unseres Baumes finden.

Unsere Aktion soll das gemeinsame Streben nach einer inklusiven Gesellschaft symbolisieren, in der jeder Mensch zählt und in der die Werte der Demokratie und Solidarität hochgehalten werden. Nach dem Fest wird der Baum in den Garten unseres Georg-Jungmann-Hauses der Lebenshilfe Neustadt verpflanzt, als dauerhaftes Symbol unserer gemeinsamen Werte. Kommen Sie vorbei, bringen Sie Ihre Gedanken ein und lassen Sie uns ein Zeichen setzen für eine lebendige und solidarische Gemeinschaft!


Theater- und Kulturförderverein Hambach e.V.
Mit schönen Kostümen, Spielfreude und Humor zeigt das ThuK-Ensemble eine 15 minütige Szene, die erzählt, wie die schwarz-rot-goldene Flagge entstanden ist und wofür diese steht.
Die Theaterszene erinnert daran, worum es beim Hambacher Fest 1832 ging, und wofür unsere Flagge und Deutschland noch heute stehen sollten: Einheit, Gleichheit, Freiheit.

JMD des CJD Neustadt im CJD Rheinland-Pfalz
Der JMD ist der CJD Fachdienst für die Integration zugewanderter junger Menschen in Neustadt an der Weinstraße und Bad Dürkheim.
Das Ziel der Arbeit ist die sprachliche, schulische, berufliche und gesellschaftliche Integration der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Migrationshintergrund und die Sensibilisierung der Aufnahmegesellschaft für deren Belange.
Wir stellen unsere Arbeit an einem Info-Stand vor und bieten Mitmachaktionen. Es informieren die MitarbeiterInnen des Jugendmigrationsdienstes, Respekt Coaches und engagierte Jugendliche.


OMAS GEGEN RECHTS NEUSTADT
Gesammelt werden politische oder persönliche Stellungnahmen für ein solidarisches Europa. Im Umkehrschluss auch was ein solidarisches Europa gefährdet.
Die gesammelten Argumente und Stellungnahmen werden auf Karten geschrieben und an eine "Mauer" gepint. Ziel ist, mit Passanten über ein Europa zu sprechen, das für Demokratie, Freiheit und Frieden steht.


Neustadt gegen Fremdenhass e.V. (Viele Kulturen eine Stadt)
Informationsstand über unsere Arbeit in insb. Neustadt an der Weinstraße und uns antreibende soziale Themen.
Unser Verein veranstaltet seit über 30 Jahren das Fest "Viele Kulturen - Eine Stadt" auf dem Marktplatz NW. Unser Ziel ist es damit, Menschen mit verschiedensten Hintergründen zusammenzubringen und sichtbar zu machen und das Zusammenleben innerhalb unserer Gesellschaft durch mehr Verständnis für einander zu verbessern.


Jugend forscht AG Neustadt Weinstraße in Kooperation mit Jugend Philharmonie Deutsche Weinstraße ▶ der Stand befindet sich am Alten Viehberg 1 (Hof Reisebüro Geiger/JuFo NW)
Tauchen Sie ein in eine mitreißende und lehrreiche Vorstellung, die Kinder auf eine faszinierende Reise durch die Kulturen Europas mitnimmt. "EuropaTanzt" ist ein moderne digitale Mischung, die Spiel, Tanz und Musik miteinander verwebt.
Diese interaktive Vorstellung präsentiert die kulturelle Vielfalt Europas. Von den lebhaften Rhythmen des englisches Rocks  bis hin zu den mitreißenden Klängen der Disco Polo aus Polen jedes Stück in "EuropaTanzt" ist eine Hommage an die reiche künstlerische Erbe Europas.
Während des Auftritts werden die Kinder aktiv in das Geschehen einbezogen. Auf diese Weise wird "EuropaTanzt" nicht nur zu einer unterhaltsamen Show, sondern auch zu einem interaktiven Abenteuer, das die jungen Zuschauer dazu inspiriert, neugierig auf die Welt um sie herum zu sein und sich für die Prinzipien der Vielfalt einzusetzen.  


Junge Europäer-JEF Heidelberg/Mannheim
Wir sind ein überparteilicher Jugendverband, der sich seit 75 Jahren für ein demokratischen, förderales und friedliches Europa einsetzt. Unter unserem Motto "Europa erleben, verstehen und gestalten" organisieren wir ehrenamtlich Bildungsworkshops an Schulen, Diskussionsformate (Pizza & Politik etc.) mit Politikern und Vorträge zu aktuellen politischen Themen in der EU. Wir möchten insbesondere jungen Menschen bis 35 Jahre die EU näher bringen. Wir organisieren außerdem Bildungsfahrten und Twinnings in andere JEF-Länder, die JEF ist in 37 Ländern vertreten! Im Rahmen unserer Europawahl-Kampagne EurHope wurden 1,5 Mio. Stimmen in ganz Europa gesammelt, die die Ideen und Wünsche junger Menschen enthalten. Wir kämpfen für ein Europa, das divers und vielfältig ist, niemanden ausgrenzt, Menschen in Not aufnimmt und seine Werte verteidigt. Wir wollen die Wahlbeteiligung steigern und einen Rechtsruck verhindern, indem wir die Demokratie und Beteiligung fördern.


Klimaaktion Neustadt e.V.
Wahlprüfsteine für gelebten Klimaschutz in der Mobilität
Dosenwerfen: weg mit Klimakillern im Alltag
mündige Bürger*innen leben den Klimaschutz, nehmen Teil an Mitbestimmung in Alltagsfragen und stimmen für klimaschonende Politik


Stadtrat Neustadt
Kinderschminken, Demokratiequiz


Stadtwerke Neustadt an der Weinstraße

Glücksrad und Wasser-Ausschank


Förderverein Gedenkstätte für NS-Opfer in Neustadt

Infos und Gespräche


Metropolregion Rhein-Neckar
Europäische Werte in der Metropolregion Rhein-Neckar gestalten: Info- und Mitmachstand Europa-Würfel, Staffelleien

Was bedeutet Europa für dich? Wie verhält man sich solidarisch? Was macht eine Demokratie wehrhaft? Warum sind demokratische Werte schützenswert? Wie sieht gutes Zusammenleben aus? Wie kann ich in meinem Ort Mitbestimmen?

Diese Fragen und mehr werden am Stand der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH sowohl diskursiv als auch künstlerisch aufgearbeitet. Auf 6 Leinwänden, die die Buchstaben E-U-R-O-P-A und jeweils eine der Leitfragen beinhalten, kann sich das Publikum die Diskussion einbringen und Perspektiven festhalten. Weitere Kreativangebote und Informationsmaterial laden zum Verweilen am Stand und zur Förderung der Demokratiebildung ein. Zudem wird das Publikum dazu eingeladen sich selbst eine Postkarte zu schicken, die daran erinnert, warum eine Beteiligung an der Europawahl wichtig ist.


Diakonie Pfalz
Unser Projekt fördert die Partizipation von älteren Menschen. Wir nutzen einen Beratungsbus, um ältere Menschen im ländlichen Raum besser / leichter zu erreichen. Dies betrifft insbesondere Menschen, die weniger mobil sind und für die es kaum möglich ist, Beratungsstellen aufgrund fehlender finanzieller Mittel und / oder Anbindung an den ÖPNV aufzusuchen. Dabei fungiert der Bus als ein mobiler und neutraler Raum, in dem Clearings- und Beratungsgespräche außerhalb der eigenen Wohnung stattfinden. Wir fahren gezielt öffentliche Plätze an und stehen dort mit Fachpersonal für Informationen, Austausch, Beratungsgespräche zur Verfügung. Hilfe und Unterstützung wird geboten.
Ziele sind:

  • Mobiler Beratungsdienst: Bereitstellung von Beratungsangeboten direkt vor Ort, um die Erreichbarkeit zu verbessern. Wir gestalten die Angebote mobil, flexibel und individuell.
  • Informationsbereitstellung: Sammeln und Aufbereiten von sozialraumorientierten Angeboten für die ZG um Wissen zu vermitteln und Prävention zu fördern
  • Lotsenfunktion: Einsatz von Fachkräften aus dem Sozialraum vor Ort


Kernzielgruppe sind ältere Menschen, Menschen mit Migrationskontext, Menschen mit und ohne Behinderung sowie Angehörige und Bezugspersonen. Insbesondere jene, die von Vereinsamung, sozialer Isolation und/oder Altersarmut bedroht sind. Auch für Menschen jeglichen Alters mit knappen zeitlichen Ressourcen stellt der Bus eine Möglichkeit dar, ohne Anmeldung wohnortnah ins Gespräch zu kommen und wichtige Themen zu besprechen.
Wir setzen dieses Motto in der Form um, dass wir mit unserem Projekt ungewollter Einsamkeit entgegenwirken. Unser Projekt richtet sich vorrangig an ältere Beschäftigte ab 55/60 Jahren, die aus dem Arbeitsleben ausscheiden. Unsere Ziele sind:

  • soziale Teilhabemöglichkeiten für ältere Menschen ausbauen
  • finanzielle Absicherung im Alter stärken
  • Kommunale Teilhabestrukturen für Ältere unterstützen
  • gleichberechtigte Mitwirkung an der Gesellschaft, indem der Zusammenhalt gestärkt wird
  • Strategien gegen Einsamkeit entwicklen
  • Netzwerkstärkung durch gemeinsame Arbeitsgruppen für Austausch, Information und Rückkoppelung