Seiteninhalt

Deutscher Sektpreis des Meininger Verlags

Im Verlagshaus des Neustadter Meininger Verlags fand zum dritten Mal der Wettbewerb des "Deutschen Sektpreises" statt. Insgesamt wurden 577 sprudelnde Erzeugnisse aus dem gesamten Bundesgebiet verkostet.Vor allem die Pfalz hat daran einen großen Anteil, da rund 100 der eingereichten Sekte aus der Region kommen.

Die Bewertung dieser Sekte übernahm eine Jury, die aus 40 Sekt-Experten bestand und sich aus Sommeliers, Fachverkäufern und Journalisten und der Deutschen Weinkönigin Katharina Staab von der Nahe zusammensetzte. Im Vergleich zum Vorjahrwurden 15 Prozent mehr Sekte eingereicht, was laut dem Verkostungsleiter beim Meininger Verlag, Christian Wolf darauf zurückzuführen ist, dass sich immer mehr Kellereien und Weingüter der traditionellen Flaschengärung widmen; Auch weil die Verbraucher einen guten Sekt immer mehr schätzen. Die Ergebnisse der Verkostung - samt dem kompletten Aromaprofil - sollen bald bekannt gegeben werden.

Quelle: Die Rheinpfalz