Seiteninhalt

1374 Pfälzer Weine "vergoldet"

Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz prämiert über 6000 pfälzische Weinerzeugnisse.

Mit der Verleihung der Staatsehren- und Ehrenpreise, den bedeutendsten Auszeichnungen des Landes Rheinland-Pfalz, endet das Prämierungsjahr 2017/18. Vergeben wurden fünf Große Staatsehrenpreise sowie 19 Staatsehrenpreise des Landes Rheinland-Pfalz und 15 Ehrenpreise der Städte und Landkreise, Kammern und Verbände. Damit bleibt die Landesprämierung der bedeutendste Qualitätswettbewerb für Wein und Sekt in Deutschlands Weinland Nummer eins.

Die Kammerpreismünze auf der Flasche hat die Funktion eines einprägsamen Markenzeichens, mit dem der Verbraucher objektiv geprüfte Qualität verbindet. Für Winzer und Kellereien stelle die Teilnahme an der Landesprämierung eine Standortbestimmung und unmittelbare Vermarktungshilfe dar.

Aus den sechs rheinland-pfälzischen Anbaugebieten hatten die Winzerinnen und Winzer ihre besten Erzeugnisse ins Rennen um Gold, Silber und Bronze geschickt. Aus der Pfalz nahmen 360 Betriebe mit 6.825 Weinen und Sekten teil. Sie haben neunmal jährlich die Möglichkeit, ihre besten Produkte von einer unabhängigen Fachjury prüfen und bewerten zu lassen. Diese vergibt im Anschluss an eine verdeckte Probe Punkte und bei entsprechend hohen Punktzahlen die Medaillen in Gold, Silber und Bronze. Sie kennzeichnen dann in Form einer Plakette auf der Flasche den prämierten Wein. Die besten Betriebe unter den Teilnehmern der Landesprämierung werden mit Staatsehrenpreisen und Ehrenpreisen ausgezeichnet.

Drei Große Staatsehrenpreise, zwölf Staatsehrenpreise und vier Ehrenpreise wurden an Betriebe aus der Region verliehen.

Die Großen Staatsehrenpreise gingen an die Weingüter August Ziegler aus Maikammer, Julius Ferdinand Kimich in Deidesheim sowie das Weingut Alfons Hormuth aus St. Martin.

Staatsehrenpreisträger sind die Forster Winzergenossenschaft, das Weingut Thomas Steigelmann in Gimmeldingen, das Weingut Georg Naegele in Hambach, das Weingut Gerhard Hauck, das Weingut und Edelbrennerei Hubert Müller, das Wein- und Sekthaus Schreieck, das Weingut Stefan Schwaab (alle aus Maikammer), das Weingut Marcus Glaser, das Herrengut St.Martin - Hundt von Saulheimscher Hof und das Weingut Rössler-Schneider (alle St.Martin) sowie die Weingüter Christian und Gudrun Hartmann und Markus Schwaab (beide aus Kirrweiler).

Die Weingüter Alfons Ziegler und Helmut Schreieck-Michael Schreieck (beide aus St.Martin), Axel Schäfer und das Staatsweingut mit Johannitergut (beide Mußbach) sind Träger des Ehrenpreises 2018.

Große Staatsehrenpreise erhalten ausschließlich Betriebe, an die innerhalb von zehn Jahren fünf Staatsehrenpreise verliehen wurden, die sich nach der Anzahl der Kammerpreisprämierungen richten.

Quelle: Rheinpfalz, LWK RLP