Seiteninhalt
26.11.2020

»Wasser in die Stadt« - Vandalismus an und auf der Baustelle

Umgetretene Bauzäune, gestohlene Absperrschranken, Hinweis- und Verkehrsschilder sowie Blinkleuchten, die nachts die Baustelle sichern sollen - immer wieder kommt es im Bereich der Baustelle „Wasser in die Stadt“ zu Diebstahl und Zerstörung.

Das teilt die Abteilung Tiefbau mit.

Der derzeitige Höhepunkt war und ist das Aufschlitzen und Verstreuen des als Sackware gelieferten Fugenvergussmaterials.

Nicht nur allein der Verlust des teuren Materials ist Schaden genug für das Bauunternehmen, durch das Versteuern der Trockenmasse auf der neu gepflasterten Fläche, wie es am vergangenen Wochenende in der Badstubengasse geschehen ist, entsteht in Verbindung mit Feuchtigkeit eine klebrige Masse, welche nach Abtrocknung aushärtet.

Eine Reinigung der betroffenen Flächen wäre ohne Schädigung der Oberfläche des neuen Pflasters nicht möglich. Gegebenenfalls müsste das Pflaster herausgenommen und durch neues ersetzt werden, was zu unnötiger Erhöhung der Kosten und Verlängerung der Bauzeit führen würde.

In der Badstubengasse kann man von Glück reden, dass die Baufirma den Schaden frühzeitig bemerkte und sofort reagiert konnte.

Wer etwas beobachtet hat, kann sich unter tiefbau@neustadt.eu melden.

Autor/in: Pressestelle