Seiteninhalt
22.04.2021

MTB-Verbotsschilder im Stadtwald beschädigt und beseitigt

Im Stadtwald wurden mindestens sieben Hinweisschilder an Fußwegen, auf denen das Radfahren nach dem Landeswaldgesetz verboten ist, von Unbekannten entfernt. Zudem wurden auf den vier Informationstafeln, die Anfang März an den wichtigsten Zugängen zur „Kernzone Stabenberg“ des Biosphärenreservats Pfälzerwald aufgestellt worden waren, die Hinweise auf das Mountainbike-Verbot mit Farbe überstrichen.

Die Schilder „Radfahren verboten“ waren von Forstbetrieb und Umweltabteilung rund um die Kernzone am Stabenberg sowie an den Bachpfaden im Kaltenbrunner Tal und im Diedesfelder Klausental angebracht worden. Das Landeswaldgesetz verbietet generell das Radfahren auf Fußwegen und Fußpfaden im Wald. In der Kernzone des Biosphärenreservats im Stadtwald nördlich des Gimmeldinger Tals gelten zusätzliche naturschutzrechtliche Bestimmungen, über die auf den Informationstafeln hingewiesen wurde.

Die Vermutung liegt nahe, dass die Schilder von Uneinsichtigen innerhalb der MTB-Szene beseitigt beziehungsweise beschädigt wurden. Der Sachschaden beläuft sich laut Umweltabteilung auf ca. 2.500 Euro. Die Stadtverwaltung hat bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt wegen Diebstahls und Sachbeschädigung erstattet.


 
Autor/in: Pressestelle