Seiteninhalt

Hambach

Das Weindorf Hambach stellt sich vor.

Hambachs Name und Geschichte ist eng verbunden mit der Kestenburg (abgeleitet von pfälzisch „Keschde“, der Kastanie, die am Hang des Schlossbergs sehr zahlreich wächst), später auch Maxburg genannt.

An exponierter Stelle gelegen, ist das Hambacher Schloss weithin sichtbar und als „Wiege der Demokratie“ in die Geschichtsbücher eingegangen. Die 1982 wieder aufgebaute Schlossruine ist bis heute ein Anziehungspunkt für Staatsoberhäupter und Besucher aus dem In- und Ausland und bietet ein einmaliges Ambiente für eine Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen das ganze Jahr hindurch. Die Dauerausstellung „Hinauf, hinauf zum Schloss“ ist mittlerweile zu einem Highlight geworden.

Typisch für Hambach sind zahlreiche alte Winzerhäuser und romantische, enge Gassen mit vielen Brunnen.

Veranstaltungshighlights in Hambach

Alle Veranstaltungen finden Sie am Ende dieser Seite.

 

Verwaltung

Die Ortsverwaltung ist Ansprechpartnerin für die Bürgerinnen und Bürger des Weindorfes. Hier hat die Ortsvorsteherin oder der Ortsvorsteher sein Büro, hier werden Informationen ausgetauscht, Fragen beantwortet und es liegen Wertstoffsäcke zur Abholung bereit. Außerdem tagt der Ortsbeirat regelmäßig in dem Gebäude der Ortsverwaltung.

Ortsverwaltung Hambach

So erreichen Sie die Ortsverwaltung in Hambach.

Die Ortsvorsteherin von Hambach

Einen Termin mit der Ortsvorsteherin können Sie über die Ortsverwaltung vereinbaren.

Ortsbeirat Hambach

Der Ortsbeirat Hambach hat 15 Mitglieder.
Die Mitglieder des Ortsbeirats und die Termine der Ortsbeiratssitzungen sind in dem Portal Gremien-Online zu finden.
Hier gelangen Sie direkt zum Ortsbeirat Hambach

Geschichte und Wappen von Hambach

Kein Ergebnis gefunden.

Das Wappen von Hambach zeigt auf grünem Grund ein silbernes, nach unten geöffnetes Hufeisen mit Zehenkappe und sieben rechteckigen Nagellöchern.

 

Hambach wurde im Jahre 865 als "Haganba(c)h" das erste Mal urkundlich erwähnt.

Der Winzerort an der Weinstraße entstand aus drei Siedlungskernen am Haganbach, Meisenbächlein und am Lyscher (Döppelter Bach):
Oberhambach mit Wehrkirche - Chorturm und Umfassungsmauern erinnern daran,
Mittelhambach mit dem alten Rathaus, 1739 erbaut unter Fürstbischof Hugo Damian von Schönborn und
Unterhambach (Andergasse) mit dem ehemaligen bischöflichen Försterhaus, alle überragt von Häuselberg, Heidelberg und Schloßberg.

Die Kästenburg (mittelalterliche Bezeichnung für Kastanienburg), errichtet im innersten Bezirk eines germanischen Wodan- und römischen Merkurheiligtums, im 19. Jahrhundert in Maxburg und Hambacher Schloss umgetauft, bildete mit dem Schlößchen Geispitz und einer Wehranlage auf dem Heidelberg ein strategisches Dreieck, unter dessen Obhut sich Hambach entwickelte.

Durch das Hambacher Fest von 1832 erlangte Hambach schließlich bundesweite Bekanntheit.

Dem Aufruf zum Marsch auf das Hambacher Schloss durch Philipp Jakob Siebenpfeiffer und Johann Georg August Wirth am 27. Mai 1832 folgten rund 30.000 Menschen aus allen Bevölkerungsschichten und zahlreichen Nationen. Es war der Auftakt zu einer dreitägigen Kundgebung am Fuße der Schlossruine "Maxburg" in Hambach. Die damaligen Forderungen: Einheit, Freiheit und Demokratie, dargestellt durch die schwarz-rot-goldene Trikolore.

Für das Fest fertigte Abresch eine deutsche Trikolore in den Farben Schwarz-Rot-Gold an und versah sie mit der Aufschrift „Deutschlands Wiedergeburt“. Diese Fahne mit der von Abresch erstmals gewählten Farbreihenfolge stellt den Ursprung der heutigen deutschen Nationalflagge dar. Als Hauptfahne des Nationalfestes trug Abresch sie während des Demonstrationszuges vom Neustadter Marktplatz zum Schloss und pflanzte sie dort auf dem Turm auf.

Seine Eröffnungsrede schloss Philipp Jakob Siebenpfeiffer mit den folgenden Worten:

„Es lebe das freie, das einige Deutschland! Hoch leben die Polen, der Deutschen Verbündete!
Hoch leben die Franken (Franzosen), der Deutschen Brüder, die unsere Nationalität und unsere Selbständigkeit achten!
Hoch lebe jedes Volk, das seine Ketten bricht und mit uns den Bund der Freiheit schwört!
Vaterland - Volkshoheit - Völkerbund hoch!“

 

Leben

Die neun Weindörfer von Neustadt an der Weinstraße haben sich ihren ländlichen Charakter bewahrt, - seit rund 50 Jahren zählen sie nun schon zum Stadtgebiet. Der Wein, der schon seit Römerzeiten dort angebaut wurde, prägt das Leben noch heute entscheidend mit und hat den Dörfern ihren Namen verliehen. Die Weindörfer leben natürlich auch von und mit ihren Vereinen, Gemeinden und den vielen Ehrenamtlichen. In Vereinen wird nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch neue Freundschaften geschlossen, neue Leidenschaften entdeckt und gemeinsam geschwitzt, gearbeitet und gefeiert.

Öffentlicher Nahverkehr

Neustadt und seine Weindörfer sind mit Bussen erschlossen. Unter VRN.de Fahrplan können Sie Ihre Fahrt einfach vorbereiten.

Weiter Informationen zum Thema Gemeinsam Fahren haben wir auf einer Seite zusammengestellt.

Vereine

Hier finden Sie die Vereine in Neustadt.

Sportvereine

Die Sportvereine haben sich in dem Sportverband Neustadt zusammengeschlossen. Auf der Homepage des Sportverbands können Sie nach Sportarten und Vereinen suchen.

Kulturtreibende Vereine

Musik, Kunst und Kultur. Diese Vereine bauen zusammen eine Internetpräsenz auf. Bis zur Fertigstellung bitten wir noch um etwas Geduld.

 

Kirche und Glaube

In Hambach finden Sie folgende kirchliche Einrichtung.

Freibad Hambach

Anschrift:

Telefon: 06321 80253
www.neustadt.eu
Hinweis: Derzeit über Winter geschlossen.
Adresse exportieren

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag

13:00 - 19:00 Uhr

Samstag und Sonntag

10:00 - 19:00 Uhr

an Feiertagen und während der Schulferien

10:00 - 19:00 Uhr

Eintrittspreise:

Eintrittspreise für das Stadionbad und die Freibäder Hambach und Mußbach

 

Kinder & Familie

Neustadt an der Weinstraße hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die kinder- und familienfreundlichste Stadt in der Metropolregion Rhein-Neckar zu werden. Familien finden in unserer Stadt ein vielfältiges Angebot für alle Generationen.  Kleinkinder und Vorschulkinder werden in privaten, kirchlichen und städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen liebevoll aufgenommen, gefördert und betreut. Besonders das Angebot einer Ganztags-Betreuung - sowohl in Kitas, als auch in Grund- und weiterführenden Schulen - wird mit großem Elan betrieben. Darüber hinaus entstehen in einigen Quartieren neue Wohnformen - generationenübergreifend und mit flexiblen Betreuungsangeboten für Seniorinnen und Senioren bei Bedarf.

Spielplätze

In Hambach gibt es vier Spielplätze für Kinder. Die genaue Lage können Sie sich jeweils auf der Karte anzeigen lassen.

Spielplatz Am Nollen
Spielplatz Eichstraße
Spielplatz Leisböhlweg
Spielplatz Seminargarten

Kindertagesstätten

In Hambach gibt es die folgenden Kindertagesstätten:

Schulen

In Hambach gibt es die Grundschule

Telefon: 06321 84795
Fax: 06321 84755
afs@schulen-nw.de

Nachricht schreiben
Adresse exportieren

und ein Gebäude der Realschule plus.

 

Tourismus & Wein

Umgeben von einem Rebengürtel und Kastanienwäldern wird das Weindorf Hambach (staatlich anerkannter Erholungsort) 865 erstmals als Haganbach erwähnt.
Hambach lässt sich in 3 Ortsbereiche unterteilen: In Oberhambach befindet sich die Jakobuskirche, eine barocke Kirche mit Wehrturm und Wandgemälden aus dem 12. Jh. Den Rathausplatz in Mittelhambach prägen die Silhouetten der ehemaligen Elendherberge, später Gasthaus „Zum Engel“, und des Alten Rathauses, 1739-1741 im Barockstil errichtet. Von hier führt die mittelalterliche Schlossgasse hinauf zum Schlössel Geispitz, von dem nur noch die mächtigen Ringmauern und der Wirtschaftshof (heute ein Weingut) erhalten sind. Der Obergasserweg mit herrlichem Blick in die Rheinebene bis zum Odenwald und Schwarzwald leitet gegen Süden hinüber nach Unterhambach mit dem fürstbischöflichen Jägerhaus (1605 erbaut) in der Andergasse. Hambachs Schicksal ist eng mit dem Hambacher Schloss verbunden.
Neben einem beheizten Freibad bietet Hambach gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege.

Gaststätten

In den Weindörfern finden Sie ein umfangreiches kulinarisches Angebot. Eine Auswahl an Gaststätten in Neustadt uns seinen Weindorfern finden Sie auf der Seite der

Pfalzwein - Gaststättenverzeichnis mit Weinstuben oder im

Tripadvisor- Restaurants in Neustadt an der Weinstraße

Übernachten

Wie der Urlaub so die Unterkunft! Ganz gleich, ob Sie zum Entspannen, zum Wandern, zum Radfahren, für Weintouren oder als Gruppe in Neustadt an der Weinstraße sind, wir haben für jede Art von Urlaub und jeden Gastwunsch die richtige Übernachtungsmöglichkeit.

Wählen Sie selbst aus dem reichhaltigen Angebot.


Veranstaltungen

Lysistrata
26.01.2019
Das neue Stück des Randfall-Amateurtheaters aus Bad Kreuznach, aber nicht die klassische Version von Aristophanes wird gezeigt, sondern die schwul-frauenbewegten Abwandlung des Comic-Zeichners Ralf König (Der bewegte Mann, Kondom des Grauens).
Alternativbild
02.02.2019
Antonin Dvorak: Ouvertüre zur Oper Wanda Johannes Brahms: Konzert für Violine und Orchester D-dur op.77 Solistin: Jeanette Pitkevica Robert Schumann: Sinfonie Nr. 4 in d-moll op. 120
Spieleabend
08.02.2019
Wir treffen uns im Schankraum des Theaters, jeder bringt Spiele mit, die er/sie schon lange mal wieder spielen möchte und dann setzen wir uns zusammen und spielen.
Leseabend
15.02.2019
Der Ofen bollert, wir machen es uns gemütlich und lesen uns gegenseitig vor. Jeder, der Lust hat, bringt mit, was er grade spannend findet, was ihn bewegt aus Literatur und Alltag.
JereMar
16.02.2019
Jeremiah Wood und Maren Pardall bilden das Duo JereMar. Klassik-Deutsch-Pop trifft Acoustic-Blues-Pop.
Domblick
17.02.2019
Ein alter Mann sitzt auf einer Bank an dem Aussichtspunkt Domblick und spricht mit seiner verstorbenen Frau.
Alternativbild
22.02.2019
Z'ammehocke unn singe
Domblick
24.02.2019
Ein alter Mann sitzt auf einer Bank an dem Aussichtspunkt Domblick und spricht mit seiner verstorbenen Frau.
Spieleabend
01.03.2019
Wir treffen uns im Schankraum des Theaters, jeder bringt Spiele mit, die er/sie schon lange mal wieder spielen möchte und dann setzen wir uns zusammen und spielen.
MundtArt
09.03.2019
Von und mit Petra Mundt-Sauer
Leni Bohrmann
10.03.2019
Die ausgebildete Schauspielerin Leni Bohrmann bietet drei offene Schauspiel-Workshops an.
Herr Sö und so
15.03.2019
Der Abend ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nicht, was kommt.
Gaumengeflüster
16.03.2019
Verbringen Sie einen geselligen Abend in kleiner Runde.
MADISON VIOLET die Folkpop-Ladies aus Canada
16.03.2019
Das Kanadische Duo Brenley MacEachern und Lisa MacIsaac präsentiert seine Songs ohne Netz und doppelten Boden in der reinen Akustik Variante.
Baur
17.03.2019
Das wird ein doppelter Ohrenschmaus. Hier die Saitenmusik der Lautenistin Andrea C. Baur mit den wohl klingenden Musiken von Dowland bis Blues. Und da die saftigen Nachdichtungen der Gedichte von William Shakespeare, verfasst und vorgetragen von Michael Bauer:
Bim Bam
24.03.2019
Ungehörtes aus England für Menschen mit offenen Ohren
Kleine Eheverbrechen
30.03.2019
Komödie von Eric-Emanuel Schmitt
Kleine Eheverbrechen
31.03.2019
Komödie von Eric-Emanuel Schmitt
Kleine Eheverbrechen
05.04.2019
Komödie von Eric-Emanuel Schmitt
Kleine Eheverbrechen
06.04.2019
Komödie von Eric-Emanuel Schmitt
Kleine Eheverbrechen
07.04.2019
Komödie von Eric-Emanuel Schmitt
Schultheißführung © Hedda Brockmeyer
11.04.2019
...aus Hambachs Gassen und Häusern. Eine szenische Dorfführung
Schultheißführung © Hedda Brockmeyer
11.04.2019
aus Hambachs Gassen und Häusern. Eine szenische Dorfführung