Seiteninhalt

COVID-19

Standardmäßig erhalten alle Geflüchteten Corona-Schnelltests. Mit dem Gesundheitsamt ist vereinbart, dass Geflüchtete, die in einer Gemeinschaftsunterkunft der Stadt Neustadt an der Weinstraße untergebracht sind, auch kostenlose PCR-Tests erhalten. Das Gesundheitsamt erreichen Sie unter folgender Anschrift:

Ebenso gibt es für alle Menschen ein unkompliziertes Impfangebot im Neustadter Landesimpfzentrum (Telekom-Hochhaus, Chemnitzer Straße 2, 67433 Neustadt an der Weinstraße). Benötigt werden Ausweispapiere und – falls vorhanden - der Impfpass. Ist kein Impfpass vorhanden, gibt es eine Bescheinigung für die Erstimpfung.

Personen, die eine Impfserie mit einem nicht in der EU zugelassenen Impfstoff erhalten haben, können vier Wochen nach der letzten Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff geimpft werden. Damit wird eine neue Impfserie gestartet.

Es steht ausreichend Impfstoff zur Verfügung. Die Impfungen laufen für alle Menschen unkompliziert an den drei Öffnungstagen montags, mittwochs und freitags ab. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Im Impfzentrum, wie auch in anderen Bereichen der Stadtverwaltung, stehen russisch-sprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung.

Sonstige Impfungen (z.B. Masern, TBC, etc.): Die Kinder müssen bei Bedarf über (Haus- bzw. Kinder-) Arztpraxen geimpft werden. Die Kosten werden über Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsrecht übernommen. Die Sorgeberechtigten müssen hierzu vorher mit dem Sozialamt Kontakt aufnehmen.

Alle Infos zum Impfen in Neustadt gibt es hier.