Seiteninhalt

Breitbandverlegung Telekom

Telekom rüstet ihr Netz für schnelleres Internet auf 

Die Telekom beabsichtigt, ihr Netz im Vorwahlbereich 06321, mithin in der Kernstadt sowie den Ortsteilen Königsbach, Gimmeldingen, Haardt, Hambach und Mußbach auszubauen. Dies hat den Vorteil, dass die knapp 20.000 Haushalte schnelleren Zugriff auf das Internet bekom­men, nämlich bis zu 100 Megabit/Sekunde bei dem Herunterladen und bis zu 40 Mega­bit/Sekunde bei dem Hochladen. Diese flächendeckende Versorgung der Bürger mit zeitgemäßer Technik ist eine wichtige Aufgabe und wird von der Stadt Neustadt an der Weinstraße vollumfänglich unterstützt. 

Information bezüglich des Ortsteils Mußbach:

Der Ausbau im Ortsteil Mußbach erfolgt durch die Telekom und durch Inexio. Dabei werden die einzelnen Verteilerstandorte nur von je einer Firma versorgt.

Da innerhalb von Straßenzügen die Zuordnung zu einem Verteilerkasten unterschiedlich sein kann ist es nur nach einer Recherche im Einzelfall möglich zu bestimmen, welcher Standort für welches Grundstück relevant ist. Da eine solche Recherche mit einem hohen Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden ist, bittet die Telekom von Anfragen diesbezüglich abzusehen.

Ein Ausbau des Netzes östlich der Bahnlinien erfolgt jedoch durch beide Unternehmen, da sowohl die Telekom als auch Inexio im Jahr 2017 ihr Netz ausbauen.

Die Standorte westlich der Bahnlinie werden voraussichtlich bis spätestens Ende 2018 ausgebaut.

 

Zur Realisierung muss die Telekom in den entsprechenden Gebieten rund 28 km neue Glasfaserkabel verlegen sowie an rund 60 Standorten neue Gehäuse mit moderner Technik aufstellen. 

Für die Leitungsverlegung werden soweit möglich vorhandene Anlagen verwendet; gleichwohl müssen rd. 9.000 m neue Leitungsgräben, vorwiegend in den Gehwegen, angelegt werden. Zur Einbindungen vorhandener Anlagen werden zusätzlich punktuelle Aufgrabungen in größerer Zahl, verteilt auf das komplette Ausbaugebiet, notwendig werden. 

Die Baumaßnahmen haben im März begonnen und sollen im September 2017 beendet sein. Die Telekom hat die Firmen MAWA Baudienstleistungen und die APM Projektmanagement beauftragt, die Maßnahmen durchzuführen. Die Firmen werden zu Spitzenzeiten mit mehreren Kolonnen an verschiedenen Orten gleichzeitig tätig sein. Sie sind gehalten, die Einschränkungen für die betroffenen Anwohner möglichst gering zu halten. Informationen in den betroffenen Bereichen werden zeitnah im Vorfeld an die Anlieger verteilt. Absprachen bzgl. Grundstückszufahrten sind vor Ort zu treffen.

Die beiden ausführenden Firmen sind im gesamten Ausbaugebiet zur Zeit für Kabelzugarbeiten aktiv.

In vielen Bereichen kann auf bereits bestehende Rohranlagen zurückgegriffen werden. Dabei wird es aber noch notwendig sein, punktuelle Aufgrabungen durchzuführen um die neuen Glasfaserkabel in diese Rohre einzublasen.

Eine Aufzählung sämtlicher betroffener Straßen soll aufgrund des Umfangs hier nicht erfolgen.