Seiteninhalt

Informationen zu Mund- und Nasenschutz

Die Maskenpflicht hat nun auch uns erreicht!

Seit 27.04.2020 gibt es auch in Rheinland-Pfalz, ebenso wie in allen anderen Bundesländern für Einkäufe und die Benutzung des ÖPNVs eine Alltags-Maskenpflicht (Mund-Nasenschutz). Nähere Details werden noch in einer Rechtsverordnung des Landes geregelt. Nach allen bislang vorliegenden Erkenntnissen und aufgrund der Lockerungen, die das Land, vor allem für den Einzelhandel, geschaffen hat, ist diese Pflicht zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung des Virus sinnvoll und notwendig.

Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht von Einrichtungen, in welchen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist.

Nachfolgend haben wir für Sie hilfreiche Informationen zur Beschaffung und zu dem richtigen Umgang mit selbstgenähten Masken zusammengestellt.

Nähanleitungen für wiederverwendbare Alltags-Masken

Alltags-Maske ohne Draht und Schrägband: Video

Alltags-Maske mit Schrägband und Nasenverstärkung: als PDF, Video

 

Hierzu noch ein ergänzender Hinweis des DRK: 

Die Nasenbügel können auch aus den Metallschienen von Schnellheftern hergestellt werden, dabei ist zu beachten, dass die beiden Spitzen der Abheftzungen mit einem Hammer platt geschlagen werden sollten. 

Stand: 23.04.2020

Hinweise zur Reinigung von wiederverwendbaren Alltags-Masken

Die Masken können entweder in der Waschmaschine oder im Backofen gereinigt oder ausgekocht werden.

„Jeder trägt seine eigene Maske. Das ist auch bei selbst gemachten Masken das oberste Gebot! Dafür können die Alltags- oder Behelfsmasken aus Stoff problemlos öfters getragen werden. Wichtig zu wissen: Genauso wenig, wie es die eine, allgemeingültige Anleitung zum Basteln bzw. Nähen einer Maske gibt, existiert auch kein letztgültiges Rezept für die Maskenreinigung. Alle propagierten Methoden basieren aber auf der Erkenntnis, dass das Virus hitzeempfindlich ist. Um eine Maske also zu reinigen, genügt es, sie bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine zu waschen.

Wer dafür nicht extra die Maschine anwerfen will, kann die Maske auch für mehrere Minuten in einem Topf mit Wasser auskochen. Wichtig danach: Gut trocknen lassen. Als sicher gilt auch die Backofen-Methode: Den Ofen auf 70 Grad vorheizen und die Maske eine halbe Stunde "backen". Das funktioniert laut Medizinern auch mit chirurgischem Mund-Nasen-Schutz und sogar mit FFP-Masken. 

Jederzeit auf Hygiene achten

Wichtig bei allen Masken: Sobald sie kleinste Schäden aufweisen: Entsorgen! Sobald die Masken beim Tragen durchfeuchtet sind, sofort wechseln! Vorsicht vor der Masken-Außenseite! – hier sammeln sich möglicherweise Erreger! Nur an den Bändern anfassen! Vor und nach dem An- und Ablegen Hände gründlich mit Seife reinigen!“ (Quelle: Bayrischer Rundfunk)


Stand: 23.04.2020

Die Alltags-Masken-Aktion für Neustadt des Rotary Clubs Neustadt

Besuchen Sie gerne wirhelfen.neustadt.eu - hier finden Sie viele Informationen rund um diese Aktion und alle weiteren Projekte.

Die Aktion wurde vom Rotary Club Neustadt an der Weinstraße initiiert und steht in Kooperation mit der städtischen Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (WEG) mbH.

In den unten aufgelisteten Neustadter Geschäften und Änderungsschneidereien können Sie Masken käuflich erwerben und dabei noch etwas Gutes tun. Der Erlös für die SAlltags-Masken bleibt in Neustadt und der Region und geht nicht an anonyme Internethändler; damit leisten wir einen Beitrag zur Existenzsicherung von lokalen Firmen, insbesondere kleinen Nähläden und Schneidereien. Wir erhalten damit Arbeitsplätze vor Ort. 0,50€ des Erlöses pro verkaufte Maske gehen in einen, von Rotary koordinierten, Corona-Hilfsprojekt-Spendentopf für den „Lichtblick“ in NW, dem gerade in diesen schwierigen Zeiten mit einer zunehmenden Zahl von Bedürftigen eine wichtige soziale Funktion zukommt.

 

Wie funktioniert’s?

  • Die an der Aktion beteiligten Unternehmen z.B. (Nähstuben, Stoffläden, Händler) nähen und/oder verkaufen die Alltags-Masken zum gemäß der individuellen Kostensituation notwendigen Preis (i.d. R. zwischen 8,50 - 10,50€ inkl. MwSt.)**.
  • 50 Cent des Erlöses pro verkaufte Maske gehen in einen von Rotary koordinierten Corona-Spendentopf für den „Lichtblick“ in NW. Die Unternehmen „sammeln“ die zunächst erlösten Spendenanteile und geben aufgelaufene Summen dann blockweise an den Rotary Hilfeverein e.V..
  • Jedes beteiligte Unternehmen kann gerne freiwillig und nach individueller Möglichkeit zusätzlich spenden bzw. die durch den Erlös des Mundschutzverkaufs erzielten Spenden aufsatteln. 
  • Die Aktion startet sofort (ab Veröffentlichung / Artikel in der Rheinpfalz am 23.04.20). Nach 6 Wochen erfolgt der erste „Spendenkassensturz." 
  • Der Rotary Club Neustadt vernetzt in Kooperation mit der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft die beteiligten Unternehmen, bewirbt für die Aktion (Presse-Berichterstattung, Internetauftritt („Neustadt handelt“ & Rotary-Internetseite), Plakate für die Ladentüren & Infomaterial für die Ladentheke der beteiligen Unternehmen, Händler, Schneidereien).
  • Alle beteiligten Partner werden auf den Internetseite www.wirhelfen.neustadt.eu und  www.rotary-nw.de sowie bei der Spendenübergabe genannt!

 

Unternehmen, die sich laut aktuellem Stand (24.04.2020) beteiligen:

  • Stoffgalerie Rust, Karl-Helfferich-Str. 2, 67433 NW, Tel.
  • Dennis Schneiderei, Am Klemmhof 5 (am Kriegerdenkmal), 67433 NW, Tel. 48 84 451
  • Stoff-Centrum, Turmstraße 2, 67433 NW, Tel. 7788
  • Schneiderei Anne Löfler, Metzgergasse, 67433 NW, Tel. 9274554
  • La Laine, Marktstr. 2,  67433 NW, Tel. 2216
    (Verkauf von Masken, die von Schneiderei Anne Löfler genäht werden)
  • Modehaus Jacob, Hetzelgalerie 3, 67433 NW, Tel. 2110
  • Mein Lieblingsstück, Kellereistr. 10a, 67433 NW, Tel. 35 49 79
  • OPTICA, Friedrichstr. 15, 67433 NW
    (Verkauf von Masken, die von Stoffgalerie Rust genäht werden - sofern verfügbar)
  • Sonnen-Apotheke, Friedrichstr. 25, 67433 NW 
    (Verkauf von Masken, die von Stoffgalerie Rust und von Fa. Wohngefühl Raumausstattung, Mechthild Junker, genäht werden - sofern verfügbar)
  • Abraxas Biomarkt, Friedrichstraße 35, 67433 NW, Tel. 35 50 50
    (Verkauf von Masken, die von Dennis Schneiderei genäht werden - sofern verfügbar)
  • APART Manufaktur (www.apart.de), Kirchstraße 32, 67377 Gommersheim (spendet bei jeder aus NW bestellten Schutzmaske 0,50€)

 

Weitere Partner und Unterstützer gesucht:

  • Aufgrund der aktuellen Situation haben wir noch nicht alle Unternehmen, Schneiderein, Nähstuben erreich. Jedes Unternehmen, das sich an der Aktion noch beteiligen will, kann sich melden bei: Christian Forsch, Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (WEG), christian.forsch@neustadt.eu oder Karin Henneke, Rotary Club Neustadt (info@rotary-nw.de)
  • Außerdem suchen die beteiligten Unternehmen zum Teil noch händeringend Personen, die - gegen Bezahlung - beim Nähen mithelfen: Wer nähen kann und mitmachen will, kann sich gerne bei Rotary (Karin Henneke) unter info@rotary-nw.de melden (Kontakte werden dann entsprechend vermittelt).

Stand: 24.04.2020

Annahme und Verteilung von selbstgenähten Alltags-Masken über die Caritas

Das Caritas-Zentrum Neustadt hat sich in Eigeninitiative dazu bereit erklärt, die Sammlung und Verteilung der Alltags-Masken zu organisieren und freut sich über zahlreiche Spenden.

Die Annahme erfolgt:  

 Montag bis Donnerstag von 10:00 bis 11:00 Uhr
und von 14:00 bis 15:00 Uhr
sowie freitags von 10:00 bis 11:00 Uhr
im Hof des Caritas-Zentrums,
Schwesternstraße 16, 67433 Neustadt an der Weinstraße

Dort können die Masken in die gekennzeichnete Box hineingelegt werden. Ein Verkauf von selbstgenähten Masken über das Caritas-Zentrum ist nicht möglich.

Wer sich für eine selbstgenähte Maske interessiert, kann sich telefonisch unter der 06321 39290 melden. Nach telefonischer Vereinbarung und unter Einhaltung der Schutz- und Hygieneregeln erfolgt die Übergabe über ein Fenster im Caritas Zentrum. 

Stand 23.04.2020

Autor: Pressestelle