Seiteninhalt

FAQs (häufig gestellte Fragen) in Sachen COVID-19

Das soziale Leben in Zeiten von COVID-19

Was bedeutet das Kontaktverbot im öffentlichen Raum für mich?

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur
1. alleine,
2. im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands oder
3. alleine oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands mit einer oder
mehreren Personen eines weiteren Hausstands
zulässig.

Zu anderen als den in Satz 1 genannten Personen ist in der Öffentlichkeit, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Dem nicht in häuslicher Gemeinschaft lebenden Elternteil ist es erlaubt, sein Umgangsrecht weiterhin auszuüben. Versammlungen unter freiem Himmel können durch die nach dem Versammlungsgesetz zuständige Behörde unter Auflagen zugelassen werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.


Stand: 18.05.2020

Darf ich zurzeit eine Familienfeier ausrichten oder Geburtstag feiern?

Zwar sind Veranstaltungen im Freien mit bis zu 100 Personen nach der derzeit geltenden 8. CoBeLVO grundsätzlich zulässig, aber nur unter den in § 3 Abs. 2 und 3 genannten Voraussetzungen sowie unter Einhaltung der Vorgaben des geltenden Hygiene-Konzepts.

Wir appellieren jedoch an Sie, größere Geburtstage sowie Familienfeiern auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Des Weiteren wurden bis auf unbestimmte Zeit alle Besuche durch Vertreter der Stadtverwaltung bei Seniorinnen und Senioren im Falle von Ehejubiläen und Geburtstagen abgesagt. Die Gratulationsschreiben werden derzeit ausschließlich auf dem Postweg übermittelt.

Stand: 05.06.2020

Wie ist die derzeitige Regelung bei Hochzeiten und Trauerfeiern?

Hochzeiten

Alle Informationen zum Thema Hochzeit in Zeiten von Corona finden Sie auf der Seite unseres Standesamtes.

Trauerfeiern

Bestattungen sind im engsten Familienkreis zulässig. Alle anwesenden Gäste müssen sich in eine ausliegende Teilnehmerliste eintragen. Die restliche Trauergemeinde muss sich großzügig über den Friedhof verteilen und den Mindestabstand von 1,5 m einhalten.

Stand: 25.03.2020

Finden Gottesdienste oder Gebete statt? Darf ich in eine Kirche oder Moschee gehen?

Zusammenkünfte von Religions- oder Glaubensgemeinschaften, insbesondere in Kirchen, Moscheen und Synagogen; die stille Einkehr in Gotteshäusern oder Gebetsräumen ist unter Wahrung des Mindestabstands und unter Steuerung des Zutritts zulässig.

Die maximale Anzahl an Gottesdienstteilnehmerinnen und Gottesdienstteilnehmern beträgt höchstens eine Person pro 10 qm Grundfläche. Die Gemeinden treffen Vorkehrungen, dass Infektionsketten für die Dauer von 21 Tagen rasch und vollständig nachvollzogen werden können.

Die Gemeinde ist zur Zusammenarbeit mit dem zuständigen Gesundheitsamt hinsichtlich der Kontaktnachverfolgung im Falle von Infektionen verpflichtet.

Der Mindestabstand zwischen den Personen, die nicht in häuslicher Gemeinschaft leben, beträgt mindestens 1,5 Meter.

Es dürfen keine Gegenstände entgegengenommen und weitergereicht werden.

Der Zutritt und das Verlassen der Gotteshäuser oder Gebetsräume sind zu steuern (beispielsweise durch Einlasskontrollen), um Ansammlungen von Personen vor oder in den Gotteshäusern oder Gebetsräumen zu vermeiden.

Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen ist für Gottesdienstteilnehmerinnen und Gottesdienstteilnehmer vorzusehen.

Ausgenommen sind Geistliche sowie Lektorinnen und Lektoren, Vorbeterinnen und Vorbeter, Kantorinnen und Kantore, Vorsängerinnen und Vorsänger unter Einhaltung zusätzlicher Sicherheitsmaßnahmen, beispielsweise Wahrung eines größeren Abstandes zwischen Personen, Einhausungen oder durchsichtige Abtrennungen.

Der Einsatz eines Chores und eines Orchesters ist untersagt.

Auf Gemeindegesang sollte verzichtet werden.

Gottesdienste in geschlossenen Räumen sollen die Dauer von 60 Minuten nicht überschreiten.

Gottesdienste im Freien sind unter Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zulässig.

Nachfolgend finden Sie weitere, aktuell wichtige Informationen:

Stand: 11.05.2020

Darf ich meine Oma oder meinen Opa im Altenheim besuchen?

Ab sofort sind Besuche von Bewohnerinnen und Bewohnern einer Pflegeeinrichtung wieder erlaubt. Allerdings sind diese auf höchstens eine Stunde täglich begrenzt. Sie können nur von einer Besucherin oder einem Besucher je Bewohnerin oder Bewohner wahrgenommen werden. Der Besuch soll in der Regel nur durch Angehörige oder eine sonst nahestehende Person erfolgen.
Besuche in Pflegeeinrichtungen, in denen Bewohnerinnen und Bewohner leben, deren Testergebnis auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 positiv ausgefallen ist, sind untersagt.

Besucherinnen und Besucher haben sich vor ihrem Besuch bei de Pflegeeinrichtung anzumelden und sich auf dem direkten Weg unter Vermeidung von weiterem Kontakt zu anderen Bewohnerinnen und Bewohnern zu begeben. Besucherinnen und Besucher müssen die entsprechenden Schutzmaßnahmen beachten und umsetzen; dies gilt insbesondere für das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, eine ordnungsgemäße Desinfektion der Hände sowie das Einhalten eines Mindestabstands von eineinhalb bis zwei Metern zu der zu besuchenden Bewohnerin oder zu dem zu besuchenden Bewohner.

Stand: 13.05.2020

Dürfen sich Paare, die nicht zusammenleben weiterhin sehen?

Es ist möglich, dass sich Mitglieder zweier Haushalte miteinander treffen.

Stand: 13.05.2020

Kann ich privat Besuche empfangen?

Für den privaten Raum schreibt das Land keine Regeln vor. Allerdings wird auch hier weiterhin an Sie appelliert, das Treffen im Freien zu verrichten und auf den Mindestabstand zu achten.


Stand: 04.06.2020

Sind Parks und Spielplätze wieder geöffnet?

Zoologische Gärten, Tierparks, Botanische Gärten und ähnliche Einrichtungen mit einem weitläufigen parkähnlichen Charakter im Freien sind für den Außenbereich geöffnet, sofern die gebotenen Hygieneanforderungen eingehalten sind und eine strenge Zutrittskontrolle, beispielsweise durch Vorverkauf eines begrenzten Kartenkontingents, erfolgt.     

Spielplätze sind geöffnet.


Stand: 18.05.2020

Wie soll man sich als »getrenntlebende Eltern« verhalten?

Trennungskinder und ihre Eltern, die das sogenannte Wechselmodell leben, die Kinder also räumlich und zeitlich abwechselnd bei beiden Elternteilen zuhause sind, können weiterhin ihre gewohnten Abläufe beibehalten. Dazu gehören zum Beispiel die Fahrten und Wege mit ihren Kindern zur Wohnung des anderen Elternteils. Weiterhin möglich sind auch Kontakte des getrennt lebenden Elternteils zu seinen Kindern. Bitte beachten Sie dabei unbedingt die Hygienevorschriften und halten Sie diese möglichst streng und konsequent ein. Auch sollte körperliche Nähe auf ein Minimum reduziert werden.

Stand: 23.03.2020

Darf ich in den Wald und darf ich mit dem Auto auch in ein entfernt gelegenes Waldgebiet fahren, um dort spazieren zu gehen?

Es ist gestattet, alleine, zu zweit oder mit Personen aus einem anderen Haushalt wandern/spazieren zu gehen.


Stand: 05.06.2020

Der Alltag in Zeiten von COVID-19

Welche Geschäfte/Dienstleistungen, Freizeitstätten sind gestattet bzw. geöffnet, welche nicht? -
Auslegungshilfe zur 8. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

Was? Wie?
   
Abhol- und Lieferdienste gestattet für alle Arten von Waren, auch für nicht gewerblich
  • Abholender muss die bestellte Ware an Tür oder Fenster entgegennehmen
  • Betreten der Räumlichkeit durch die Abholenden ist nicht gestattet
Angler-Park gestattet
Archive geöffnet, unter Beachtung der Hygieneanforderungen und des Mindestabstands
- Informationen zu der Wiedereröffnung unseres Stadtarchiv folgen in Kürze, bitte beachten Sie hierzu die entsprechenden Hinweise auf unserer Website -
Autohäuser Verkauf–und Reparatur gestattet
Autokino

zulässig, unter Beachtung der Hygieneanforderungen

  • das Aussteigen aus dem Auto ist nicht zulässig
  • kein Getränke- und Speisenverkauf
Autovermietung/Carsharing gestattet
Autowaschanlage gestattet
Bäckereien gestattet
Bars gestattet
Bestattungen Bestattungen sind im engsten Familienkreis zulässig
Betonverarbeitende Betriebe gestattet
Betriebskantine

gestattet

Bibliotheken

geöffnet, unter Beachtung der Hygieneanforderungen und des Mindestabstands

Informationen zu der Wiedereröffnung unserer Stadtbücherei finden Sie auf unserer Website unter https://bit.ly/2KYHYfy

Blumenläden gestattet
Blutspendetermine gestattet
Buchhandlungen geöffnet, unter Beachtung der Hygieneanforderungen und des Mindestabstands
Cafés gestattet
Campingplätze gestattet
Copyshop gestattet
Diskotheken geschlossen
Eisdielen geöffnet
Ergo-/Lerntherapie gestattet
Fahrradhandel und Reparaturbetrieb geöffnet
Fahrschulen gestattet
Familienferienstätten geöffnet
Ferienhäuser

geöffnet

Fitnessstudios geöffnet
Friseure gestattet
Fußpflegeeinrichtungen gestattet
Podologie gestattet
Gärtnerei gestattet
Gaststätten geöffnet (6:00 bis 22:30 Uhr), auch Thekenverkauf, Verzehr jeodch nur am zugewiesenen Platz
Golfplätze gestattet, unter Beachtung der Hygieneanforderungen und des Mindestabstands
Gottesdienst im Autokinoformat gestattet, unter Beachtung der Hygieneanforderungen, das heißt das Aussteigen aus dem Auto ist nicht zulässig
Hochzeit Standesamtliche Trauungen sind erlaubt
Hörakustiker gestattet
Hotels

geöffnet

Hundeausführer gestattet
Hundesalon gestattet
Hundeschule gestattet
Imbiss gestattet
Jugendherberge

geöffnet

KfZ - Händler/ - Betriebe gestattet, unter Beachtung der Hygieneanforderungen und des Mindestabstands
Kinos geöffnet
Kioske
(insbesondere mit Getränken, Snacks, Zeitungsverkauf und Postannahmestellen)
gestattet
Kosmetikstudio

gestattet

Landwirtschaft gestattet
LKW Waschanlage gestattet
Lottoannahmestelle (im Zusammenhang mit Zeitungsverkauf) gestattet - wegen Zeitungsverkauf (Schwerpunkt des Angebotes ausschlaggebend)
Malls / Outlet-Center

gestattet, unter Beachtung der Hygieneanforderungen, insbesondere Mindestabstand, Steuerung des Zutritts, beispielsweise durch Einlasskontrollen

  • diese Anforderungen gelten unabhängig davon, ob es sich um einen geschlossenen Gebäudekomplex oder ein abgegrenztes Areal unter freiem Himmel handelt
  • Einzelgeschäfte, deren Warensortiment nicht zu den zulässigen Ausnahmen zählt, dürfen nicht mehr als 800 qm Verkaufsfläche zur Verfügung stellen
Massagesalon

gestattet

Medizinische Massagen gestattet
Möbelabholdienst gestattet, da Abholdienst
Museen
(das Neustadter Stadtmuseum kann, wegen Arbeiten rund um die Villa Böhm, nicht öffnen)

geöffnet

Musikschulen gestattet (insgesamt 3 Personen inklusive Lehrkraft)
Nagelstudio

geöffnet

Orthopädieschuhmacher, Orthopädietechniker gestattet
Paketannahme- Ausgabestelle analog Poststelle gestattet, jedoch kein anderer Warenverkauf
Personaltrainer zulässig, aber nur bei 1:1-Betreuung

Pfälzerwald-Hütten und Waldgaststätten

geöffnet

Pfandhäuser gestattet
Physiotherapie gestattet

Prostitutionsstätten

geschlossen
Reisebüro gestattet
Sanitätshaus gestattet
Schlüsseldienste gestattet
Schwimmbäder geöffnet
Seilbahn geöffnet
Solarien

geöffnet

Spielhallen geöffnet
Spielplätze gestattet
Sportboothäfen gestattet
Tanzschule geöffnet
Tattoo-Studios 

geöffnet

Taxigewerbe gestattet
Tennis (Breitensport) im Freien gestattet
Thekenverkauf gestattet
Vereinssport im Freien gestattet
Verkaufsstellen des Einzelhandels unabhängig vom Warensortiment

gestattet, unabhängig von der Ladengröße, sofern die  Hygienemaßnahmen und Vorkehrungen eingehalten werden:

-Verkaufsfläche von bis zu 800 qm = 1 Person pro 10 qm

-Verkaufsfläche ab 801 qm = 1 Person pro 20 qm

VHS

plant ab dem 02.06.2020 ihren Präsenzunterricht unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen schrittweise wiederaufzunehmen.

Vinotheken

geöffnet

Wellnessanlagen

geöffnet

Werkstätten
für behinderte Menschen

geöffnet
Wettbüros geöffnet, nur kurzzeitig zur Wettabgabe, kein Verweilen
Wochenmärkte gestattet
Wohnmobilstellplätze

geöffnet 

Bitte beachten Sie, dass dies ist keine abschließende Aufzählung ist. Änderungen und Aktualisierungen werden möglichst zeitnah eingearbeitet.

Eine Öffnung dieser genannten Einrichtungen erfolgt generell unter Auflagen zur Hygiene (zum Beispiel Bereitstellung von Desinfektionsmitteln) und zur Steuerung des Zutritts, um Warteschlangen zu vermeiden (zum Beispiel Einlasskontrollen).


Stand: 27.05.2020

Wie sind die derzeitigen Regeln in Supermärkten?

Bürgerinnen und Bürger, die in Supermärkten einkaufen gehen, sollten darauf achten, Abstand zu anderen Personen zu halten. Der Abstand sollte sowohl im Angebotsraum als auch im Kassenbereich eingehalten werden. In vielen Supermärkten gibt es derzeit Einlasskontrollen (Steuerung des Zutritts), um Warteschlangen zu vermeiden. Beim Betreten oder im Wartebereich vor einem Ladengeschäft ist es verpflichtend, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Sofern Desinfektionsmittel und/oder Einweghandschuhe/Zangen zur Verfügung stehen, sollten diese von den Kundinnen und Kunden verwendet werden.

Grundsätzlich müssen die Kundinnen und Kunden die jeweiligen Maßnahmen und Vorschriften des jeweiligen Supermarktes beachten und diesen Folge leisten.

Stand: 04.05.2020

Muss ich eine Alltags-Maske tragen?

Die Maskenpflicht hat nun auch uns erreicht!

Die Rheinland-Pfälzische Landesregierung hat mitgeteilt, dass ab Montag, 27. April 2020 das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes im ÖPNV oder in Ladengeschäften verpflichtend ist. Die Bürgerinnen und Bürger sind dabei selbst verantwortlich, die Masken zu beschaffen. Es ist nicht notwendig, eine medizinische Maske zu tragen. Selbstgenähte Stücke oder ein Tuch, um Mund und Nase zu bedecken, genügen. Das Tragen sogenannter Alltagsmasken kann das Risiko von Infektionen lediglich reduzieren, ein vollumfänglicher Schutz ist nicht gewährleistet.

Die Alttags-Maske muss bereits vor dem Eintreten in ein Ladengeschäft (im Wartebereich) getragen werden.

Wichtig ist nach wie vor die Einhaltung der empfohlenen Abstandsregelungen, die Einhaltung der kontaktreduzierenden Maßnahmen sowie die allgemeine Achtsamkeit und Einhaltung der Hygienemaßnahmen im Alltag. Nähere Informationen und Bestimmungen des Landes Rheinland-Pfalz werden in den nächsten Tagen erwartet.

Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt nicht für folgende Personen:

- 1. Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres,

- 2. Personen, denen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist; dies ist durch ärztliche Bescheinigung nachzuweisen.

Das Nicht-Tragen von Masken wird mit einem Bußgeld von 10 € geahndet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Auslegungshilfe zur Mund-Nasen-Bedeckung (Stand 20.05.2020)

Stand: 04.05.2020

ÖPNV - Wie ist der aktuelle Fahrplan?

Seit Montag, dem 01.06.2020, ist der Ruf-Taxi Betrieb wieder aufgenommen. Die Ruf-Taxis fahren wieder zu den gewohnten Abfahrtzeiten und können regulär eine Stunde vor Abfahrtszeit bei der Taxivereinigung angefordert werden. Der Busbetrieb wird ab dem 06.06.2020 in den Regelbetrieb übergehen.


Stand: 04.06.2020

Sind Umzüge/Wohnungsbesichtigungen erlaubt?

Wir empfehlen, sofern möglich, Umzüge nur mit Personen aus einem weiteren Haushalt durchzuführen.

Voraussetzung für eine Wohnungsbesichtigung ist, dass diese lediglich von einer Maklerin/einem Makler und einer weiteren Person oder einem Paar durchgeführt werden kann. Das heißt, es dürfen höchstens insgesamt drei Personen anwesend sein. Bei der Besichtigung ist der vorgeschriebene Abstand einzuhalten.

Bitte beachten Sie bei einem Umzug von Neustadt in eine andere Stadt (oder umgekehrt), dass Sie sich in diesem Fall bei beiden Ordnungsbehörden erkundigen müssen, da es möglicherweise unterschiedliche Regelungen gibt.

Stand: 05.06.2020

Empfiehlt es sich bargeldlos zu zahlen?

Stifte zum Unterschreiben oder Geräte mit Pin-Eingabe sind unter Umständen stärker kontaminiert als Bargeld. Wenn bargeldloses Bezahlen ohne Kontakt mit Geräten nicht möglich ist, dann empfiehlt es sich, im Anschluss direkt die Hände zu waschen oder sofern möglich zu desinfizieren (einige Märkte bieten hier Vorrichtungen an).

Auch das Verwenden eines eigenen Stiftes (ohne Miene) zum Unterschreiben bzw. zum Drücken der Zifferntasten zur Pin-Eingabe könnte eine Übertragung möglicher Viren verhindern. Diesbezüglich bitten wir Sie, vor der Benutzung des eigenen Stiftes, Rücksprache mit den Kassiererinnen und Kassierern zu halten.

Stand: 04.05.2020

Wie versorge ich weiterhin meine Tiere wenn ich unter Quarantäne stehe?

Personen, die sich in Quarantäne befinden, sollten geeignete Personen außerhalb ihres Haushaltes um Unterstützung bei der Pflege der Tiere bitten (zum Beispiel Gassigehen). Dies könnten Nachbarn oder Freunde sein, die die Person(en) in Quarantäne gegebenenfalls auch mit Lebensmitteln versorgen. Bestätigt infizierte Personen sollten den engen Kontakt zu ihren Haustieren, wie zum Beispiel das Abschlecken des Gesichts durch die Tiere, vermeiden.

Es sollten nur junge, gesunde Personen als Gassigänger tätig werden. Nach dem bisherigen Verlauf der Pandemie sind insbesondere ältere Menschen mit Vorerkrankungen eine Risikogruppe für Infektionen mit SARS-CoV-2. Es sollte, wenn möglich, eine eigene Leine verwendet werden, nicht die vom Hundehalter. Immer bedenken: nach dem Gassigehen gründlich die Hände waschen! Das Risiko geht nicht von dem Hund aus, sondern von den möglicherweise infizierten Besitzern / Besitzerinnen.

Das Füttern und Pflegen von anderen Tieren, beispielsweise Pferden, Ziegen, etc. ist erlaubt, sofern dies alleine oder zu zweit erfolgt und ein Abstand zu Personen, die nicht im eigenen Haushalt wohnen, eingehalten werden kann.


Stand: 26.03.2020

Muss ich in Quarantäne wenn ich aus dem Ausland zurückkomme?

Personen, die auf dem Land-, Wasser- oder Luftweg aus einem Staat außerhalb der Europäischen Union, der Europäischen Freihandelsassoziation oder des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland (Drittstaaten) in das Land Rheinland-Pfalz einreisen, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern.

Personen, die nach oben genannten Bedingungen eingereist sind, sind verpflichtet, unverzüglich nach Einreise das Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf das Vorliegen der Verpflichtungen hinzuweisen. Sie sind ferner verpflichtet, beim Auftreten von Krankheitssymptomen die zuständige Behörde hierüber unverzüglich zu informieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des auswärtigen Amtes.



Stand: 01.06.2020

Medizinsche Versorgung

Testzentrum Neustadt an der Weinstraße - Wer wird getestet?

WICHTIGE INFO:

+++ Ab Montag 18.05.2020 ändern sich die Öffnungszeiten bis auf Weiteres wie folgt: Montag, Mittwoch und Freitag von 10:00 - 14:30 Uhr. Dienstags, donnerstags sowie am Wochenende bleibt das Corona-Testzentrum geschlossen +++

Grundvoraussetzung: Im Testzentrum können nur Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt Neustadt an der Weinstraße, Haßloch, Verbandsgemeinde Deidesheim, Verbandsgemeinde Lambrecht sowie der Verbandsgemeinde Wachenheim getestet werden. 

Zu einem Coronavirus-Test rät das RKI, wenn folgende Punkte zutreffen:

  • Akute respiratorische Symptome jeder Schwere und/ oder Verlust von Geruchs-/ Geschmackssinn bei ALLEN Patienten unabhängig von Risikofaktoren
  • Kontakt zu bestätigtem COVID-19 Fall bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn UND jegliche mit COVID-19 vereinbare Symptome (www.rki.de/covid-19-steckbrief)
  • Klinische oder radiologische Hinweise auf eine virale Pneumonie UND Zusammenhang mit einer Häufung von Pneumonien in Pflegeeinrichtung/ Krankenhaus


Im Anschluss müssen die Personen Kontakt zum Bürgertelefon aufnehmen (06321 855 1891). Dort werden die Daten aufgenommen und eine Ärztin oder ein Arzt nimmt telefonisch Kontakt zwecks Terminvereinbarung auf.

Haben Sie einen Termin erhalten, meiden Sie auf dem Weg dorthin möglichst den Kontakt zu anderen Personen. Sollten Sie zu einem Arzt oder einer Ärztin gehen, empfehlen wir eine telefonische Anmeldung. So ersparen Sie sich unnötige Wege.

Auf dem Weg zum Testtermin sollen jegliche Kontakte zu anderen Personen vermieden werden.

Ist der Abstrich im Testzentrum erfolgt, muss in häuslicher Quarantäne auf das Testergebnis gewartet werde. Dies kann aktuell bis zu 5 Tagen dauern. Positive Testergebnisse werden von den Laboren direkt an das Gesundheitsamt übermittelt. Alle Befunde werden parallel auch an den überweisenden Arzt oder die Ärztin übermittelt.

Bei einem positiven Testergebnis wird das zuständige Gesundheitsamt umgehend Kontakt mit den betroffenen Personen aufnehmen.

Ist das Testergebnis negativ, sollte der überweisende Arzt oder Ärztin seine Patientinnen und Patienten umgehend informieren. Sollte diese Rückmeldung nach 5 Tagen nicht erfolgt sein, bitten wir alle Betroffenen, den überweisenden Arzt zu kontaktieren.

Teststrategie des Landes RLP

Stand: 18.05.2020

Was ist das Corona-Notkrankenhaus?

Das Corona-Notkrankenhaus wurde am 24.03.2020 errichtet, um unter anderem das Marienhaus Klinikum Hetzelstift, welches sich derzeit im Notbetrieb befindet, zu entlasten.

Nach der Begehung verschiedener Örtlichkeiten wurde das Diakonissen-Mutterhaus in Lachen-Speyerdorf als geeignetes Objekt ausgewählt. Dort stehen circa 200 Betten zur Verfügung. Je nach Behandlungsbedarf, gibt es Einzel- oder Mehrbettzimmer, die durch Sperrholzwände abgetrennt sind.
Das Not-Krankenhaus kann nicht einfach angefahren und bei Bedarf betreten werden. Die Aufnahme von Patientinnen und Patienten erfolgt ausschließlich auf Grund des Austausches des ärztlichen Leiters vor Ort und den entsprechenden Alten- und Pflegeheimen sowie den niedergelassenen Ärzten. Geleitet wird die Einrichtung von einem Arzt aus dem Marienkrankenhaus Klinikum Hetzelstift sowie weiteren Ärzten vor Ort.

Stand: 04.05.2020

Organisatorisches / Bürgerdienste

Wohin kann ich spenden?

Sachspenden in Form von medizinischer Ausrüstung (zum Beispiel Atemschutzmasken, sterile Wattestäbchen oder Desinfektionsmittel) können direkt beim Testzentrum in der Speyerdorfer Str. 10 (ehemalige Aldi-Filiale), täglich von 10:00 - 18:00 Uhr abgegeben werden. Mehr Informationen erhalten Sie über unser Bürgertelefon unter 06321 855 1891 (täglich von 09:00 - 16:00 Uhr).

Geldspenden gerne auch online unter www.neustadt.eu/spenden oder ganz klassisch per Überweisung:

  • Kontoinhaberin: Stadtkasse Neustadt
  • IBAN: DE58 5465 1240 0000 0015 03
  • BIC: MALADE51DKH
  • Institut: Sparkasse Rhein-Haardt

Bitte geben Sie als Verwendungszweck „Spende Covid-19“ an und spezifizieren Sie, ob es sich um eine allgemeine Spende oder eine Spende für das Notkrankenhaus handeln soll (zum Beispiel Spende Covid-19 – Allgemein oder Spende Covid-19 – Notkrankenhaus).

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Stand: 04.05.2020

Welche Betreuungsangebote für Kinder gibt es?

Ab Montag, den 08.06.2020 kehren die Kindertagesstädten wieder in einen eingeschränkten Regelbetrieb zurück. Um zu erfahren, ob Sie ein Anrecht auf einen Betreuungsplatz haben, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre zuständige KITA.

Stand: 05.06.2020

Wie werde ich meinen Grünabfall und Sperrmüll los?

Um den Neustadter Haushalten die Möglichkeit zu geben, ihre Wertstoffe, Grünschnitt und Abfälle zu entsorgen, wird es ab Mittwoch, 15. April 2020, wieder möglich sein, diese Stoffe auf dem Wertstoffhof anzuliefern.

Um die Zahl der Anlieferungen zu steuern und damit die Sicherheit der Mitarbeiter und Anliefernden zu erhöhen, ist vorher eine Anmeldung nötig.

OHNE Anmeldung ist keine Anlieferung möglich.

Bitte beachten Sie: zur Zeit sind keine kurzfristigen Abholtermine von Sperrmüll möglich. Ab Mai können Sie sich wieder mit dem ESN in Verbindung setzen und einen Termin vereinbaren.

Alle weiteren Infos finden Sie hier.


Stand: 14.04.2020

Ich muss einen neuen Personalausweis/Reisepass/Kinderreisepass beantragen. Wie muss ich mich aktuell verhalten?

Aufgrund der derzeitigen Situation, erfolgt die Bearbeitung im Bürgerbüro nach vorheriger Terminvereinbarung. Termine können unter den Fach-Hotlines montags bis freitags von 08:00 – 12:00 Uhr telefonisch oder per Mail vereinbart werden:

Bürgerbüro:
Telefon: 06321 855 1183, -1186, -1189
per Mail: buergerbuero@neustadt.eu

Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat hat aufgrund der aktuellen Lage hier einen Beitrag zur Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen veröffentlicht.

Weitere Informationen zur Beantragung finden Sie in unseren Dienstleistungen unter

Personalausweis Ausstellung

Reisepass Ausstellung

Kinderreisepass


Stand 04.05.2020

Wie muss ich mich bei der An- und Ummeldung meines Wohnsitzes verhalten?

Grundsätzlich muss sich laut Bundesmeldegesetz, wer eine Wohnung bezieht, unverzüglich an- beziehungsweise ummelden.

Aufgrund der derzeitigen Situation werden im Bürgerbüro nur Termine nach vorheriger telefonischer Vereinbarung vergeben.

Hier finden Sie weitere Informationen zur An- und Ummeldung Ihres Wohnsitzes.

Stand 13.05.2020

Wo erhalte ich Wertstoffsäcke?

Wertstoffsäcke sind derzeit bei der Stadtverwaltung Neustadt, Marktplatz 1, in der Talstraße 148 sowie in den Ortsverwaltungen zu den jeweiligen Öffnungszeiten erhältlich.

Stand 24.04.2020

Informationen für Unternehmen und Selbstständige

Wo gibt es Informationen für Unternehmen und Selbstständige?

Für Neustadter Unternehmen steht ab sofort eine Unternehmenshotline der WEG (06321/8900920) bereit. Die Hotline ist montags bis freitags jeweils von 08:00 - 17:00 Uhr für Sie erreichbar. Weitere Informationen für Unternehmen finden Sie hier.

Stand: 04.05.2020

Unter welchen Auflagen / Regeln darf ich mein Restaurant / Café / Bar wieder öffnen?

Ab sofort ist es gastronomischen Betrieben (Innen- und Außengastronomie) gestattet, im Zeitraum von 6:00 Uhr – 22:30 Uhr, ihre Geschäftstätigkeit wiederaufzunehmen.

Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Regeln / Maßnahmen, die dringend eingehalten bzw. durchgeführt werden müssen:

Handreichung Gastgewerbe - Hygiene- und Schutzmaßnahmen

Stand: 24.05.2020

Meine finanzielle Grundsicherung ist bedroht - wohin kann ich mich wenden?

Um die örtlichen Jobcenter zu entlasten, steht ab sofort eine bundesweite Sonderhotline für Neukunden der Jobcenter unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 4 5555 23 zur Verfügung. Über diesen Kommunikationskanal sollen allgemeine Fragen von Neukunden zum Leistungsbezug im SGB II beantwortet sowie entsprechende Anträge und Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Zusätzlich zum Hinweis auf die telefonische Hotline und die weiteren Informationsmöglichkeiten auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit wird ein Überblick über die aktuellen Zugangserleichterungen zu den Leistungen der Grundsicherung durch das Sozialschutzpaket gegeben:

Bei Neuanträgen ist die Vermögensprüfung befristet weitgehend ausgesetzt und die Kosten der Unterkunft werden ebenfalls befristet in der tatsächlichen Höhe anerkannt. Für Bewilligungszeiträume, die in der Zeit vom 31. März bis einschließlich 30. August 2020 enden, werden die Leistungen automatisch weiter bewilligt. Die Kundinnen und Kunden brauchen in diesen Fällen keinen Weiterbewilligungsantrag zu stellen.

Stand 31.03.2020

Ist ein Abhol- oder Bringservice von Produkten auch im Einzelhandel möglich?

Es besteht kein Arbeitsverbot, sondern ein Kontaktverbot, das heißt, der Ladeninhaber darf seine Geschäfte tätigen, aber er muss zum Schutz von sich selbst, seiner Familie, seinen Beschäftigten und zum Schutz der Kunden darauf achten, dass zwischenmenschliche Kontakte vollständig unterbleiben, damit das Corona-Virus von Niemandem, der es möglicherweise in sich trägt, aber keine Symptome hat, übertragen wird.

Aus diesem Grund muss der Ladeninhaber seine Verkaufstätigkeit neu organisieren. Er kann sein Warenangebot auf seiner Homepage darstellen, Bestellungen telefonisch oder per E-Mail entgegennehmen, den Zahlungsverkehr gegen Rechnung abwickeln und die bestellte Ware zum vereinbarten Zeitpunkt an einer vereinbarten Stelle, zum Beispiel vor der Haustür des Kunden, ablegen und aus großer Distanz beobachten, ob der Kunde nach dem Klingeln erscheint und die bestellte Ware entgegennimmt oder ob der Kunde kommt und holt die bestellte Ware, zum Beispiel aus einer, im Hof des Ladengeschäfts stehenden Schubkarre, ab, was der Ladeninhaber aus seinen Räumen hinter dem Fenster stehend beobachtet und legt das Geld passend in eine bereitgestellte Kasse.

INFO: Das Ordnungsamt stellt für die Betriebe in der Fußgängerzone auf Anfrage kostenfreie Ausnahmegenehmigungen für den ganztägigen Lieferverkehr aus, allerdings nur für aktive Liefervorgänge (Fahrzeug hinstellen, Lieferung  ausladen, ins Geschäft bringen, sofort wieder wegfahren) – also nicht für Fußgängerzonen-Parker!

Anfragen hierzu können über folgende Telefonnummern getätigt werden: 06321 8551 -421/-408/-486 und -338

Wer sich über diese Regelung hinwegsetzt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Den Bußgeldkatalog finden Sie hier.

Stand: 04.05.2020

 

Aktionen

Selbstgenähte Schutzmasken - sind diese erlaubt und wo kann man diese abgeben?

Für alle Helferinnen und Helfer im Testcenter und im Notkrankenhaus dürfen selbstgenähte Masken nicht zum Einsatz kommen, da sie nicht den medizinischen Standards sowie den notwendigen Schutzanforderungen entsprechen.

Im Privatbereich spricht grundsätzlich nichts dagegen.

Wir empfehlen, die Masken aus atmungsdurchlässigem und kochfestem Baumwollstoff herzustellen. Die Stadt Neustadt an der Weinstraße möchte darauf hinweisen, dass die selbstgenähte Gesichtsmaske keinen wirksamen Schutz vor einer möglichen  Ansteckung gewährleistet. Vor der ersten Benutzung sollte die Maske bei mind. 60° gewaschen werden. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr und die Stadt Neustadt an der Weinstraße übernimmt keine Haftung. Des Weiteren empfehlen wir, die Gesichtsmaske nach jeder Benutzung zu waschen.

Das Caritas-Zentrum Neustadt hat sich in Eigeninitiative dazu bereit erklärt, die Sammlung und Verteilung der Gesichtsmasken zu organisieren und freut sich über zahlreiche Spenden.

Die Annahme erfolgt:  

 Montag bis Donnerstag von 10:00 bis 11:00 Uhr
und von 14:00 bis 15:00 Uhr
sowie freitags von 10:00 bis 11:00 Uhr
im Hof des Caritas-Zentrums,
Schwesternstraße 16, 67433 Neustadt an der Weinstraße

Dort können die Masken in die gekennzeichnete Box hineingelegt werden. Ein Verkauf von selbstgenähten Masken über das Caritas-Zentrum ist nicht möglich.

Wer sich für eine selbstgenähte Maske interessiert, kann sich telefonisch unter der 06321 39290 melden. Nach telefonischer Vereinbarung und unter Einhaltung der Schutz- und Hygieneregeln erfolgt die Übergabe über ein Fenster im Caritas Zentrum. 


Stand: 06.04.2020

Der NW-Gutschein - wie funktioniert es?

DAS perfekte Geschenk für uns alle!

Schenken Sie Ihren Liebsten Freude zu verschiedensten Anlässen und unterstützen Sie gleichzeitig Ihre Stadt. Hier können Sie Geschenkgutscheine für Ihr Neustadter Lieblingsgeschäft oder Stammlokal erwerben. Sie bezahlen direkt online per Paypal, Kreditkarte und Lastschrift oder per Vorkasse und der Gutschein liegt wenige Tage später in Ihrem Briefkasten. Die Einnahmen fließen in voller Höhe an das entsprechend von Ihnen ausgewählte Geschäft, da die Payment-Gebühren und die Versandkosten für die gedruckten Gutscheine von der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Neustadt übernommen werden. Nach der Wiedereröffnung kann der Gutschein direkt im ausgewählten Laden oder Gastronomiebetrieb eingelöst werden. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung.

So funktioniert es: Klicken Sie hier einfach auf Gastro oder Handel und Sie bekommen eine Übersicht der an der Aktion beteiligten Partner. Dann den gewünschten Partner und den Gutscheinwert auswählen sowie Ihre Daten eintragen und schon haben Sie das perfekte Geschenk für Sich oder Ihre Liebsten!

Stand: 06.04.2020

Sonstiges

Wie werden Verstöße gegen die 8. Corona-Bekämpfungsverordnung geahndet?

Alle aktuellen Informationen zu Ahndungen von Regelverstößen in den Bereichen Gastronomie, Einzelhandel, Betretungsverbot von öffentlichen Plätzen, etc. finden Sie hier:


Stand: 27.05.2020

Welche Vorurteile  gibt es zur Übertragung von COVID-19?

Aufgrund des sich aktuell weltweit ausbreitenden SARS-Coronavirus 2 (SARS-CoV 2), das beim Menschen die Krankheit Covid-19 auslöst, kommt es auch in Deutschland vermehrt zu besorgten Anfragen aus der Öffentlichkeit bei im Fledermausschutz und in der Fledermausforschung tätigen Instituten, Personen und Behörden. Der Grund für die Besorgnis ist der Umstand, dass in den Medien Fledermäuse regelmäßig als der Ursprung des neuartigen humanen Virus SARS-CoV 2 bezeichnet werden. Diese stark vereinfachte Darstellung eines komplexeren Sachverhalts erfordert in der Beratung eine gute Sachkenntnis, um falsche Vorstellungen sowie grundlose Vorbehalte zu korrigieren und zunehmenden Antipathien gegenüber einheimischen geschützten Fledermäusen entgegenzuwirken.

 

Aus diesem Anlass und für Rückfragen zum Thema stellt Ihnen die Naturschutzabteilung des LfU gerne geeignete Informationen zu Ihrer weiteren Verwendung zur Verfügung. Sie finden diese im Anhang beigefügt. Weitere Informationen finden Sie hier


Stand 24.04.2020

Autor: Pressestelle