Seiteninhalt
25.02.2019

Zielvereinbarung verlängert - Transferagentur Rheinland-Pfalz-Saarland unterstützt weiterhin das städtische Bildungsbüro

Die Stadt Neustadt an der Weinstraße hat ihre Zielvereinbarung mit der Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Rheinland-Pfalz-Saarland verlängert und sichert sich dadurch auch künftig die kostenfreie Unterstützung der Transferagentur.

Bereits seit März 2016 arbeitet das Neustadter Bildungsbüro daran, ein datenbasiertes kommunales Bildungsmanagement aufzubauen, um damit die Bildungschancen der Bürgerinnen und Bürger sowie die Bildungsgerechtigkeit vor Ort entlang der gesamten Bildungskette zu unterstützen. Unterzeichnet wurde die neue Zielvereinbarung von Oberbürgermeister Marc Weigel sowie Hanno Weigel, stellvertretender Leiter der Transferagentur. 

Das Bildungsbüro hat die Aufgabe, Projekte anzustoßen und Bildungsakteure der städtischen Bildungslandschaft miteinander zu vernetzen. Ein Schwerpunktthema ist die Demokratiebildung. „Durch die Arbeit des Bildungsbüros ist es unter anderem gelungen, ein großes Demokratienetzwerk aufzubauen“, betonte OB Weigel. „Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich für die Unterstützung durch die Agentur bedanken. Leider zeigen aktuelle Entwicklungen, dass Demokratie nicht mehr selbstverständlich ist und wir handeln müssen.“ 

Das Demokratienetzwerk vereint Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Bildungsinstitutionen – darunter Stiftungen, Vereine und andere außerschulische Akteure sowie Kitas. Zahlreiche Projekte wie das „Komm mit!“- Politikpraktikum, das Integrationsprojekt „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ und die Ausstellung zu 100 Jahren Frauenwahlrecht zeigen, dass sich diese Akteure gemeinsam kontinuierlich für die demokratische Beteiligung engagieren. 

Neben der Demokratiebildung hat das Bildungsbüro auch erfolgreich Bildungsprojekte zum Klima- und Umweltschutz initiiert. Die bisherige Arbeit des Bildungsbüros wird in den kommenden Jahren weiter ausgebaut. Neue Arbeitsschwerpunkte liegen auf der MINT-Bildung, dem Übergang Schule-Beruf und der Fachkräftesicherung. Darüber hinaus wird das Bildungsmonitoring als zweite Säule eines kommunalen Bildungsmanagements gestärkt. 

„Das Bildungsbüro hat mit seinen Projekten in der Demokratiebildung bundesweit Beachtung gefunden und ist damit zu einer Vorzeigekommune in Rheinland-Pfalz geworden“, lobte Leiter Hanno Weigel. „Wir freuen uns, die Stadt Neustadt auch in den kommenden Jahren weiter bei der Entwicklung neuer spannender Projekte zu begleiten“, so Hanno Weigel weiter. Mit der Unterzeichnung wird die Kooperation der Stadt Neustadt und der Transferagentur nun fortgesetzt. Bildungsmanagerin Stefanie Deutsch, Bildungsmonitorerin Luise Forger und Bildungskoordinatorin Ann Kristin Langenbahn haben somit auch weiterhin Zugriff auf die fachliche Beratung und Prozessunterstützung der Transferagentur.

Foto: Oberbürgermeister Marc Weigel (u. r.) und Hanno Weigel (u. l.) von der Transferagentur unterzeichnen die neue Zielvereinbarung. Außerdem auf dem Foto: Das Bildungsbüro (Luise Forger, h. l.; Ann Kristin Langenbahn, 3. v. l. und Stefanie Deutsch, h. r.) und der zuständige Dezernent Markus Penn (2. v. r.) sowie der Fachbereichsleiter für Bildung, Kultur und Sport Rolf Müller (3. v. r.).

Autor/in: Staab, Dagmar