Seiteninhalt
05.12.2019

Neustadt im BNE-Netzwerk der Klimastiftung für Bürger

Seit Sommer 2017 kooperiert die Stadtverwaltung Neustadt, genauer gesagt das Bildungsbüro, mit der Klimastiftung für Bürger, BNE steht für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Gemeinsam wird das Ziel verfolgt, die Umweltkompetenz von Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere der Kinder und Jugendlichen, in Neustadt zu verbessern.

Im Zuge dessen konnten Projekte in Neustadter Schulen mit der Unterstützung der Klimastiftung für Bürger realisiert werden, aus denen Module zum Thema „Bienen und Streuobstwiese für die Klima Arena“ entwickelt werden. Im Oktober 2019 eröffnete die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die Klima Arena in Sinsheim, die am gestrigen Mittwoch als Treffpunkt des BNE-Netzwerks der Klimastiftung diente. Neustadt war dabei stark vertreten und konnte über die Erfahrungen aus den Projekten der Schulen berichten. 

Diese Netzwerktreffen finden zweimal jährlich statt, wobei immer ein anderer Netzwerkpartner die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt – im März 2019 war das die Berufsbildende Schule Neustadt (BBS). 

Die Klima Arena ist aber nicht nur als Bildungsort, sondern auch als Erlebnispark im Innen- uns Außenbereich gestaltet: Man kann sein Wissen bei Quizfragen prüfen, Mobilität der Zukunft testen, selbst Energie für eine Kartbahn erzeugen und in Simulationen die Auswirkungen der Klimaveränderung erfahren. Hinter allem steht aber auch immer die Frage: Was kann ich selbst in meinem Alltag tun, um das Klima zu schützen? 

Einzelbesucher und Familien werden durch die vielfältigen Angebote genauso angesprochen wie ganze Schulklassen vom Vorschulalter bis zur Sekundarstufe I. 

Wer mehr über die Angebote der Klimastiftung und die Zusammenarbeit mit Neustadt erfahren möchte, kann sich bei den Mitarbeiterinnen des Bildungsbüros unter 06321-8551576 oder bildungsbuero@neustadt.eu informieren.

Foto (v.l.n.r.): Margarete Hoffmann (Hans-Geiger Schule), Christian Ledig (Vorstand Klimastiftung für Bürger), Johanna Kunzendorff (UDATA), Dr. Christof Huber (BBS), Bjarne Bickenbach (BBS), Dr. Nicole Aeschbach (Universität Heidelberg) und Ann Kristin Langenbahn (Bildungsbüro)

Autor/in: Staab, Dagmar