Seiteninhalt
04.10.2018

Bildungsbüro Neustadt Vorzeigebeispiel auf Bundesebene

Am 24. und 25. September 2018 fand die Bundeskonferenz Bildungsmanagement in Berlin statt, zu der sowohl Vertreterinnen und Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung als auch der regionalen Transferinitiativen und der kommunalen Verwaltungen eingeladen waren.

Das Bildungsbüro der Stadt Neustadt an der Weinstraße wurde ausgewählt, sich als Aussteller zu beteiligen und sich als Good-Practice-Beispiel zu präsentieren. Stefanie Deutsch und Ann Kristin Langenbahn nahmen die Gelegenheit gerne wahr, um vor rund 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vom Prozess und den darin gemachten Fortschritten im Bereich der Demokratiebildung in Neustadt zu berichten. 

Das große Interesse am Ausstellungsstand des Bildungsbüros und die hohe Nachfrage nach den vor Ort installierten Projekten und Angeboten zeigte, wie aktuell das Thema auch bei anderen Kommunen bundesweit ist. Deshalb waren sich in Berlin waren alle einig: Das Thema Demokratie passt wie angegossen zu Neustadt und seiner Geschichte. 

Insbesondere das Komm mit!-Projekt und die Meinungscouch fanden großen Anklang bei den Teilnehmenden, denen auf Nachfrage auch im Nachgang zur Bundeskonferenz noch weitere Informationen dazu zugesandt wurden. Diese stehen auch auf der städtischen Homepage im Bereich Bildungsmanagement und -monitoring zum Download bereit. 

Mit diesen und anderen Materialien wird das Bildungsbüro gemeinsam mit Petra Schanze (Projektleitung „Jugend stärken im Quartier“) am 18. Oktober 2018 auf dem Demokratietag Rheinland-Pfalz in Ingelheim ausstellen. Der große Zuspruch auf Landes- und Bundesebene lässt den Schluss zu, dass man sich in Neustadt auf einem guten Weg befindet und das Engagement der Akteure vor Ort Strahlkraft hat, die weit über die Kommune hinausgeht.

Autor/in: Staab, Dagmar