Seiteninhalt
25.10.2018

Erfolgreicher Abschluss der zweiten Runde von »Komm mit!«

Die zweite, ebenfalls sehr erfolgreich verlaufene Runde des Projekts „Kommunalpolitik in die Schulen – Komm mit!“ ist zu Ende. Über 30 Schülerinnen und Schüler hatten verschiedene Stadtratsmitglieder acht Wochen lang zu ihren
Sitzungen begleitet haben, um einen Einblick in Kommunalpolitik vor Ort zu bekommen.

Vor der letzten Stadtratssitzung erhielten sie von Oberbürgermeister Marc Weigel ein Teilnahmezertifikat. Organisiert und koordiniert wird das Projekt vom städtischen Bildungsbüro. 

„Wir haben regional und sogar bundesweit Aufmerksamkeit erzielt, das spricht für die Qualität der Arbeit und ich freue mich, dass alle durchgehalten haben“, sagte Weigel im Foyer des Ratssaals. „Natürlich hoffen wir, dass wir eine kleine Flamme entzündet haben und einige von euch den Weg in die Kommunalpolitik einschlagen, auch wenn nicht alle Themen populär sind, aber wichtig für die Stadt und ihre Funktionen.“ Die nächste gute Gelegenheit sei die Kommunalwahl im Mai 2019, viele Parteien würden in den nächsten Wochen ihre Listen erstellen. „Traut euch und klopft an“, ermutigte der OB die Schülerinnen und Schüler. 

Die berichteten überaus positiv von dem Projekt. „Mir war vorher nicht klar, wie viel Arbeit das ist. Man engagiert sich fast jeden Abend, muss etwas lesen oder überdenken. Meine Hochachtung“, formulierte es ein Teilnehmer. Interessant sei auch das Musikprojekt gewesen, in dem erklärt wurde, welche Länder welche Hymnen haben oder wie Musiker ihre politische Meinung in Liedern ausdrücken. 

Ein anderer fand interessant, über was alles diskutiert werden muss, wie Erwachsene miteinander umgehen und wie innerhalb einer Partei eine Meinung gefunden wird. 

Abschließend bedankte sich Weigel bei allen Mentorinnen und Mentoren sowie den teilnehmenden Schulen und kündigte an, dass das Projekt „Komm mit!“ auch nächstes Jahr wieder laufen soll.

Autor/in: Staab, Dagmar