Seiteninhalt
03.07.2020

Aktuelle Hinweise zu standesamtlichen Trauungen in Zeiten von Covid-19

Zurzeit erreichen uns vermehrt Emails und Anrufe hinsichtlich der bei Eheschließungen zugelassenen Anzahl von Gästen.

Nach der derzeit geltenden 10. CoBeLVO dürfen an standesamtlichen Eheschließungen neben den Eheschließenden, der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten sowie weiterer für die Eheschließung notwendiger Personen und zwei Trauzeuginnen oder Trauzeugen folgende Personen teilnehmen:

1. Personen, die mit einem der Eheschließenden im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, und
2. Personen eines weiteren Hausstands.

Gehören die vorgesehenen Gäste zu diesem Personenkreis können aufgrund der Trausaalgröße in Neustadt 10 Personen (inklusive Brautpaar und Fotograf) an der Eheschließung teilnehmen.

Sofern Personen teilnehmen, welche nicht unter den obengenannten Personenkreis fallen, ist die Personenbegrenzung von 10m2/Person einzuhalten. In diesem Fall darf die Gesamtpersonenzahl von 5 Personen (inklusive Brautpaar) nicht überschritten werden.

Von diesen Höchstzahlen können keine Ausnahmen zugelassen werden.


Weitere Hinweise:

  • Alle Gäste müssen sich beim Betreten des Trausaals die Hände desinfizieren. Geeignete Desinfektionsspender sind vorhanden.
  • Beim Betreten und Verlassen des Trausaals sind das Brautpaar und die Gäste verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dieser kann, sobald der Platz eingenommen wurde, abgelegt werden.
  • Sofern ein Fotograf beauftragt wurde, hat dieser im Raum dauerhaft einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Die Sitzplätze im Trausaal sind entsprechend den Abstandsregelungen platziert und dürfen nicht verschoben werden.
  • Nach Eintritt in den Trausaal haben sich die Gäste in das ausliegende Kontaktformular, welches vom Brautpaar vorab beim Standesamt einzureichen ist einzutragen und ihren Ausweis vorzulegen.

Aufgrund der aktuellen Situation kann es immer wieder zu nicht vorhersehbaren, kurzfristigen Änderungen kommen.
Daher können wir Anfragen zur Durchführung von Trauungen, die mehr als 2 Wochen in der Zukunft liegen weder telefonisch noch per Email abschließend beantworten.
Wir bitten daher, von solchen Anfragen abzusehen. Sollten sich Änderungen ergeben, die sich letztlich auf Ihre Eheschließung entweder positiv oder negativ auswirken können, wird sich ein Standesbeamter mit Ihnen in Verbindung setzen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre engagierte Mithilfe zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus.

Ihr Standesamt