Seiteninhalt

Dienstleistungen A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Ambrosia (Beifußblättriges Traubenkraut) bekämpfen
[Nr.99090013013001 ]

Leistungsbeschreibung

Das Beifußblättrige Traubenkraut (auch Aufrechtes Traubenkraut, Ambrosia, Wilder Hanf oder im Englischen „Ragweed“ genannt) kommt ursprünglich aus dem Nord-Osten der Vereinigten Staaten und breitet sich zunehmend in Deutschland an  und auf offenen Feldflächen, Straßenrändern und Gärten aus.

Das Traubenkraut hat eine Wuchshöhe von 30 - 150 cm und besitzt eine Hauptwurzel. Ihre Blätter sind beidseitig grün und stark eingeschnitten. Außerdem weisen sie kleine Härchen auf, unter denen sich weiße Blattadern und -nerven befinden. Prinzipiell haben die Blätter eine ovale bis dreieckige Form. Der Stängel ist weiß - rötlich, behaart und sehr stark verzweigt. Die Pflanze trägt männliche als auch weibliche Blüten, die eine gelbgrüne Farbe und eine halbkugelige (männlich) sowie kegelige (weiblich) Form besitzen. Sie blüht von Juli bis Oktober.

 Häufig kommt es bei der Sichtung dieser Pflanze zu einer Verwechslung mit dem gemeinen Beifuß, dem Verlot‘schen Beifuß, Wermut, Amarant, Gänsefuß und der Hundskamille.

Die unscheinbare Pflanze kann starken Heuschnupfen und in manchen Fällen auch Asthma durch Einatmen der Pollen oder Hautkontakt auslösen

An wen muss ich mich wenden?

Sie können Ihren Fund wie im Verfahrensablauf beschrieben melden oder auch an das Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen (JKI). Sollte Ihnen der Grundstückseigentümer bzw. Landnutzer bekannt sein, informieren Sie diesen bitte auch.

Anträge / Formulare

Unterstützende Institutionen