Seiteninhalt

Dienstleistungen A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Approbation als Apotheker Erteilung
[Nr.99018019001000 ]

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie in Deutschland dauerhaft als Apotheker tätig sein möchten, benötigen Sie für diese Tätigkeit eine Approbation.

Die Ausübung des Apothekerberufs ist auch auf Grund einer befristeten Erlaubnis zulässig.

Voraussetzungen

Die Approbation als Apotheker ist auf Antrag zu erteilen, wenn Sie

  • sich nicht eines Verhaltens schuldig gemacht haben, aus dem sich Ihre Unwürdigkeit oder Unzuverlässigkeit zur Ausübung des Apothekerberufs ergibt,
  • nicht in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des Berufs ungeeignet sind,
  • die pharmazeutische Prüfung in Deutschland bestanden haben,
    einen gleichgestellten Ausbildungsnachweis vorlegen (Abschluss in EU / EWR) oder
    einen gleichwertigen Ausbildungs- und Kenntnisstand nachweisen (Abschluss in sog. Drittstaat) und
  • über die für die Ausübung der Berufstätigkeit erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Wenn Sie die Approbation als Apotheker beantragen, sind die Unterlagen und Bescheinigungen zum Nachweis der vorgenannten Voraussetzungen vorzulegen.

Die Aufzählung der Unterlagen finden Sie im Antragsvordruck; siehe Modul „Anträge/Formulare“.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

  • Soweit die Nachweise nicht in deutscher Sprache ausgestellt sind, sind sie zusätzlich in beglaubigter Übersetzung vorzulegen
  • Die zuständige Behörde kann die Vorlage weiterer Nachweise, insbesondere über die Echtheit der eingereichten Urkunden und über die bisherige Tätigkeit verlangen.
  • Informationsportal der Bundesregierung

An wen muss ich mich wenden?

Welche Gebühren fallen an?

Für die Erteilung der Approbation werden zurzeit Gebühren in Höhe von

  • 200,- ¤ bei Ausbildungsabschluss in Deutschland
  • 280,- ¤ bei Ausbildungsabschluss im Ausland
  • zzgl. 3,45 ¤ für die Zustellung

erhoben.

Für die Beschaffung notwendiger Bescheinigungen und Nachweise sowie für die eventuell erforderliche Teilnahme an Prüfungen oder die Erstellung von Gutachten können Ihnen weitere Kosten, auch bei anderen Einrichtungen, entstehen.

Welche Fristen muss ich beachten?

  • Der Nachweis zur gesundheitlichen Eignung darf bei Vorlage nicht älter als 1 Monat (bei ausländischer Ausbildung 3 Monate) sein,
  • der Nachweis zur Würdigkeit und Zuverlässigkeit (Führungszeugnis) darf bei Vorlage nicht älter als 1 Monat (bei ausländischer Ausbildung 3 Monate) sein.

Anträge / Formulare

Der Antrag ist vollständig ausgefüllt und eigenhändig unterzeichnet zusammen mit den erforderlichen Unterlagen bei der zuständigen Stelle einzureichen.

Unterstützende Institutionen