Seiteninhalt
15.11.2019

Bildungsbüro geht in die zweite Förderphase

Das Neustadter Bildungsbüro setzt sich aus zwei Projekten zusammen, den Programmen „Bildung integriert“ und „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“.

Finanziert werden diese Projekte beide durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und durch „Bildung integriert“ noch zusätzlich durch den Europäischen Sozialfonds. 

Das Bildungsmanagement und -monitoring hat im Oktober 2016 seine Arbeit aufgenommen, die Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte im November 2017. Die Anträge auf eine Weiterführung der Projekte innerhalb der Stadtverwaltung Neustadt wurden für zwei weitere Jahre durch den Projektträger bewilligt. Spätestens Mitte 2021 muss die Kommune dann entscheiden, ob sie die Projekte dann auf eigene Kosten weiterführen möchte. 

Bearbeitet werden hier aktuell die Handlungsfelder Demokratiebildung, MINT-Bildung, Integration, der Übergang Schule-Beruf sowie Umweltkompetenzen und ressortübergreifendes Arbeiten. Dabei dient das Bildungsbüro als zentrale Schnittstelle zwischen Verwaltung, Politik, Institutionen und Zivilgesellschaft, wobei alle Bürgerinnen und Bürger unabhängig ihres Alters Berücksichtigung finden. Wer Interesse an einer Mitwirkung in einem oder mehrerer dieser Bereiche hat, kann sich gerne melden: bildungsbuero@neustadt.eu oder telefonisch (06321-8551576).

Autor/in: Staab, Dagmar