Seiteninhalt

Bürgerecke Schlachthofstraße

Der Stadtteil Branchweiler soll aufgewertet werden! Dieses Ziel hat sich der Stadtrat im Jahr 2005 gesetzt und damit den Grundstein für die Aufnahme des Stadtteils in das Bund-Länder-Förderprogramm „Die Soziale Stadt“ gelegt. Das Programm hatte eine Förderdauer von 2006 bis Ende 2017.

Nachdem der Rat im März 2006 das Integrierte Handlungskonzept für die gesamthafte Erneuerung des Stadtteils verabschiedet hatte, wurde mit dessen fachbereichsübergreifender Umsetzung unverzüglich begonnen. Denn das Handlungskonzept beinhaltet vielfältige Maßnahmen, beispielsweise die Erneuerung von Straßen und Plätzen, die Aufwertung von Spielplätzen und Wohnumfeldern, die Sanierung von Gebäuden, die Beseitigung von Brachen und Initiativen zur Erhöhung von Bildungschancen, zur Bewohnerbetreuung und zur Imageverbesserung des Stadtteils.

Zwischen 2006 und 2017 wurden unter dem Motto „In Zukunft: Branchweiler!“ rund 26 Mio. Euro vor allem auch von Seiten Privater – allen voran der städtischen Wohnungsbaugesellschaft WBG – in Branchweiler investiert. Sie werden wesentlich zur Belebung und Aufwertung des Stadtteils sowie der besseren Identifikation der Bürger mit ihrem Wohnumfeld beigetragen.

Als eine erste Maßnahme startete die Einrichtung eines Stadtteilbüros mit den beiden Stadtteilmanagerinnen Susanne Lietz und Andrea Staiber Anfang Mai 2006, für Susanne Lietz kam 2015 Judith Hogen. Unter dem Titel „Bürgerecke“ dient das Stadtteilbüro als Projekt-Anlaufstelle vor Ort und bietet allen Anwohnern Information und Hilfestellung sowie Räume für vielfältige soziale, kulturelle und gesellschaftliche Angebote – wie z.B. Bürgersprechstunden, Beratungsdienste, Kursangebote für Kinder und Erwachsene sowie einen Cafébetrieb. Es befindet sich in der Schlachthofstraße 52a.

Mehrere Maßnahmen folgten. So wurden bisher zum Beispiel der IBAG-Tunnel umgebaut und die Eichendorff-Schule saniert. Der Spielplatz am Hölzel wurde ebenso neu gestaltet wie die Außenfläche des Jugendcafes. Die WBG sanierte einen Großteil ihres Immobilienbestandes energetisch und gab dem Stadtteil auch farblich ein neues Gesicht.

Weitere Maßnahmen laufen derzeit noch oder sind in Planung. Den vollständigen Bericht über die im Rahmen des Projektes „Soziale Stadt Neustadt-Branchweiler“ vorgesehenen Maßnahmen können Sie sich mit Klick auf den unten stehenden Link herunterladen.

Integriertes Handlungskonzept Soziale Stadt Neustadt-Branchweiler

Suchen Sie nähere Informationen zu einzelnen Maßnahmen, dann wenden Sie sich bitte direkt an das Stadtteilmanagement.

Telefon: 06321 185184
www.neustadt.eu
Adresse exportieren

Stadtteilmanagement

Das Stadtteilmanagement bildet bei der Umsetzung des Gesamtprojektes „Soziale Stadt Neustadt-Branchweiler“ das Bindeglied zwischen Verwaltung, den lokalen Akteuren (Gewerbetreibende, Einzelhändler, soziale Träger etc) und den Bürgerinnen und Bürgern.

Was bietet die Bürgerecke?

Die Bürgerecke bietet allen Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils Branchweiler einen Raum zum gegenseitigen Austausch und zum Sich-Kennenlernen. Sie steht kostenlos als Treffpunkt z.B. für Vereine, (Bürger)Initiativen, Selbsthilfegruppen und soziale Träger zur Verfügung und hat das Ziel, die Bürgernähe der Stadt weiter auszubauen.

Bürgerecke Programm Frühjahr_Sommer17

Und hier geht es zur Internetseite der Interessengemeinschaft Branchweiler: https://igb-neustadt.jimdo.com/